Die Highlights der

Paradies für Zocker

Die Highlights der "Game City" 2014

Das Wiener Rathaus wird wieder zur "Game City", wobei heuer Stadterweiterung angesagt ist. Das Areal umfasst bei der achten Ausgabe 5.000 Quadratmeter - so viel wie noch nie. Vom 10. bis 12. Oktober werden bei freiem Eintritt die neuesten Trends der PC- und Konsolenspiele präsentiert, welche auch gleich ausprobiert werden können. Auch eine Fachtagung widmet sich der digitalen Unterhaltungswelt.

"Wir bieten den Besuchern bei freiem Eintritt mit dem Rathaus nicht nur eine tolle Location", betonte SPÖ-Gemeinderat und wienXtra-Chef Heinz Vettermann bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. Die Game City sei heuer auch gewachsen. Nicht nur die Fläche wurde erweitert, laut Vettermann gibt es auch so viele Aussteller wie noch nie - nämlich 53.

Zahlreiche Aussteller
Zu den namhaften Ausstellern zählen die weltweit größten Spielehersteller, die ihre neuen PC- und Konsolengames vorstellen. So präsentiert Nintendo die neueste Version des Klassikers "Mario Kart", Electronic Arts wartet mit FIFA 15 und Sims 4 auf. Auch die Branchengrößen Microsoft und Sony fehlen nicht und stellen neue XBox- beziehungsweise Play-Station-4-Games vor.

Eine eigene Plattform bekommen in diesem Jahr erstmals Independent-Games-Hersteller. Sieben Entwicklerstudios präsentieren sich in der "Game City" und stehen Besuchern für Fragen zur Verfügung.

Räume für Spiele ab 16 Jahren
Ebenfalls neu in diesem Jahr sind die vier sogenannten "Back Rooms" für Gamer von 16 bis 18 Jahren, in denen Spiele ausprobiert werden können, die für Jüngere nicht geeignet sind. Aber auch die Kids kommen nicht zu kurz: In der wienXtra-Kinderzone gibt es altersadäquate Spiele für Vier- bis Zwölfjährige. Diese haben dort auch die Möglichkeit, selber Spiele zu erfinden und zu programmieren.

Für die Profis unter den Gamern finden an allen drei Tagen der Veranstaltung Meisterschaften statt, wie jene der Schüler am Freitag, für die sich Spieler noch vor Ort anmelden können. Am Samstag wird um den ersten Platz der Konsolenstaatsmeisterschaft gespielt. Das Highlight am Sonntag ist das Österreich-Finale der e-Sports World Championship 2014, die besten sechs Teilnehmer fliegen zum internationalen Finale nach Baku.

Theoretische Grundlagen
Neben Spiel und Spaß kommen aber auch der wissenschaftliche Hintergrund und die theoretischen Grundlagen der Computerspiele nicht zu kurz. Die Fachtagung F.R.O.G. (Future and Reality of Gaming), die heuer unter dem Thema "Videospiele im Dialog" abgehalten wird, ist erstmals öffentlich für Besucher zugänglich. Dabei diskutieren internationale Experten, Wissenschafter, Pädagogen und Spiele-Entwickler über Themen wie Lernen und Spielen, Games for Health, Cybermobbing und Ethik in Spielen. "Wir glauben, dass wir mit der achten F.R.O.G. einen Dialog zwischen Forschung und Öffentlichkeit herstellen können. Es ist natürlich ein Experiment, aber wir hoffen, dass wir einen Schritt in die richtige Richtung machen", so Konstantin Mitgutsch, seines Zeichens F.R.O.G.-Verantwortlicher.

Externer Link
www.game-city.at
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen