Copperfield droht Millionenklage nach Tour-Absage

Ermittlungen laufen

© EPA/Frank Rumpenhorst

Copperfield droht Millionenklage nach Tour-Absage

Nach der Absage seiner Asientour droht dem amerikanischen Magier David Copperfield eine Millionenklage. Das kündigte der Veranstalter in Indonesien am Dienstag an. Der 51-Jährige hatte vergangene Woche in Las Vegas die Polizei im Haus, nachdem eine Frau ihn der Vergewaltigung bezichtigt hatte. Sein Anwalt wies die Beschuldigung zurück. Die Absage der Asientour habe mit den Vorfällen nichts zu tun, betonte er am Wochenende.

Schon 29.000 Tickets verkauft
"Das ist meine schlimmste Erfahrung im Showbusiness", sagte Veranstalter Peter Basuki von der Produktionsfirma Buena Productions dem Online-Nachrichtendienst Kompas in Jakarta. "Ich plane, ihn auf drei Millionen US-Dollar (2,12 Mio. Euro) zu verklagen." Copperfield sollte mit seiner Illusionsschau von dieser Woche an sechsmal in Jakarta auftreten und anschließend in Thailand, Malaysia und Singapur. "Ich habe versucht, Copperfields Agenten und Anwälte zu erreichen, aber die sagen, sie wissen nicht, wo er ist, und es sei schwer, ihn zu erreichen", sagte Basuki. Er hatte 29.000 Tickets für die Shows in Jakarta verkauft.

Das FBI hatte vergangene Woche in Las Vegas eine Lagerhalle des Magiers und das Hotel durchsucht, in dem er regelmäßig auftritt. Die Beamten beschlagnahmten Computer, Kameras und Bargeld. Eine Frau aus Seattle hatte Copperfield nach Medienberichten beschuldigt, sie im Sommer auf den Bahamas vergewaltigt zu haben. Der Magier, der sechs Jahre mit dem deutschen Model Claudia Schiffer verlobt war, gehört zu den reichsten Entertainern der Welt. Er soll auf den Bahamas eine Ferienanlage besitzen, die aus vier Inseln besteht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.