Robbie wurde von seinem eigenen Team ausgeraubt

Benutzt

© Photo Press Service, www.photopress.at

Robbie wurde von seinem eigenen Team ausgeraubt

Was war er denn nicht glücklich: "Ich habe mir in Los Angeles mein eigenes Fußballteam gekauft. Jetzt zahle ich ein paar Freunde dafür, dass sie jede Woche mit mir kicken", sagte Robbie Williams (33) vor kurzem über seine Teamchef-Ambitionen. Doch das gekaufte Ball-Glück dauerte nur kurz. Denn einige seiner Kicker-Kumpels erwiesen sich bei näherer Betrachtung als Hooligans. Sie erleichterten den gutgläubigen Pop-Superstar innerhalb von nur einer Woche um mehr als 300.000 Euro! "Zwei seiner Mitspieler lagen ihm mit Plänen für ein Design-Label so lange in den Ohren bis er die Geldbörse zückte. Danach waren sie und auch das Geld nie wieder gesehen", so ein Robbie-Intimus.

All Inclusive Club
Generell nützten die teilweise arbeitslosen Fußball-Freunde den Superstar nur aus. So endete jedes Spiel des von ihm ins Leben gerufenen Hobby-Vereins L.A. Vale (angelehnt an sein britisches Lieblingsteam Port Vale) ständig in seiner 3,5-Millionen-Dollar-Villa in den Hollywood-Hills. Dort verhielten sich die vermeintlichen Freunde nicht wie biedere Gäste: "Viele wohnen ja schon fast bei Robbie. Sie soffen ihm den Kühlschrank leer, durchwühlten seine CD-Sammlung und vergnügten sich im Whirlpool. Manchmal waren mehr als 30 Leute da und man kam sich wie in einem billigen All-Inclusive-Club vor." Doch damit ist nun endgültig Schluss; denn am Montag riss Robbie der Geduldsfaden und er schmiss seine "Freunde" hochkannt raus: "Ihr miesen Schweine nützt mich ja doch nur alle aus!" Jetzt wird er sich wohl ein neues Fussball-Team kaufen müssen...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.