Dschungel: Menderes gewann haushoch

Die Voting-Ergebnisse

Dschungel: Menderes gewann haushoch

Dass Menderes Bağcı am Samstag als Dschungelkönig gekrönt wurde, war zumindest für Fans von "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" keine Überraschung mehr. Längst hatte der ewige "DSDS"-Kandidat sich zum absoluten Liebling der Zuseher gewandelt. Er ging als Favorit ins Finale.

Haushoher Sieg
Wie deutlich sein Sieg war, verriet RTL jetzt: Der Sender veröffentlichte die Voting-Ergebnisse. Am Ende bekam Menderes 81,11 Prozent der Stimmen und hatte damit einen Mega-Vorsprung auf die zweitplatzierte Sophia Wollersheim. Auch davor, als es um den dritten Platz ging, den Thorsten Legat erreichte, sprachen die Zahlen eine deutliche Sprache: 74,67 Prozent für Menderes, 17,48 Prozent für Sophia und nur 7,85 Prozent für Thorsten

Zuschauergunst
Bereits eine Woche lang lag Menderes in der Gunst der Zuschauer ganz vorne. Am 24. Jänner löste er Thorsten Legat mit 23,03 Prozent der Stimmen ab und war von da an nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Der führte das Voting am 23. Jänner an.

Diashow Dschungelcamp: Tag 16

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

1 / 42

'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.