Bobbi Kristina: Vor Koma im Drogensumpf

Heroinsüchtig

Bobbi Kristina: Vor Koma im Drogensumpf

Bevor Bobbi Kristina Brown in der Badewanne verunglückte, soll die Tochter von Whitney Houston Drogen konsumiert haben. Wie schlimm sie wirklich im Drogensumpf feststeckte, enthüllte nun eine Freundin der 21-Jährigen. Sie fühlt sich schuldig, nicht früher etwas unternommen zu haben, um Bobbi Kristina zu helfen.

Video zum Thema Bobbi Kristina – Die tragische Drogenbeichte!

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Gewissensbisse
Bereits in jungen Jahren soll das einzige Kind der Soul-Legende Gras geraucht haben, doch nach dem Tod ihrer Mutter griff sie sogar zu härteren Substanzen. "Bobbi konsumierte Heroin. Sie hat es durch die Nase gezogen, nicht gespritzt", verriet nun ihre beste Freundin gegenüber RadarOnline und gibt an, Bobbi Kristina habe sogar "täglich" zu der Droge gegriffen. "Ich kenne die Pillen Roxycodone. Ich habe sie auch genommen. Roxies und Xanax und Heroin", erzählt sie weiter.

Obwohl sie von Bobbis Sucht wusste, unternahm sie nichts, um ihr zu helfen und wird nun von heftigen Schuldgefühlen geplagt. "Ich fühle mich jetzt so schrecklich. Aber nicht, weil ich ein schlechter Mensch war, ich war einfach abhängig. Warum habe ich sie nicht wachgerüttelt und ihrer Tante Bescheid gesagt", plagen die Freundin die Gewissensbisse. Doch wahrscheinlich hätte auch sie das Drama um Bobbi Kristina nicht verhindern können.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.