Cap mit über 90 Prozent zu Klubchef gewählt

SPÖ-Klubsitzung

Cap mit über 90 Prozent zu Klubchef gewählt

Josef Cap ist in der SPÖ-Klubsitzung am Montag mit 75 von 83 Stimmen zum Klubobmann gewählt worden - damit erhielt er eine Zustimmung von knapp über 90 Prozent. Zum Vergleich: bei seiner letzten Wahl zum geschäftsführenden Klubobmann erreichte Cap nur 68 von 81 Stimmen (84 Prozent). Als neue Stellvertreterinnen gekürt wurden die Abgeordneten Gabrielle Heinisch-Hosek und Christine Muttonen.

Neie Bereichssprecher
Außerdem hat die SPÖ sechs neue Bereichssprecher gewählt: Ruth Becher ist künftig für Wohnen und Bauten zuständig, Otto Pendl für die Volksanwaltschaft, Renate Csörgits für Soziales, Vertriebenensprecherin wird Katharina Pfeffer, Wirtschaftssprecher Hannes Bauer, Finanz- und Budgetsprecher Kai Jan Krainer.

Stimmung neutral bis reserviert
Auf dem Programm standen unter anderem die Bestellung Josef Caps zum Klubobmann sowie die Vorbereitung der Plenarsitzung am Dienstag. Während man die Stimmung unter den Abgeordneten als neutral bis reserviert bezeichnen könnte, gaben sich die zukünftigen SPÖ-Regierungsmitglieder betont gut gelaunt. Auf mögliche weitere Debatten rund um das Regierungsprogramm - Stichwort Studiengebühren - waren alle eingestellt.

Gusenbauer optimistisch
Vor der Sitzung betonte SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer, der zum ersten Mal als Bundeskanzler an einer Klubsitzung teilnahm: "mit einem guten Gefühl in die Sitzung zugehen". Vorfreudig betraten auch Frauenministerin Doris Bures und Infrastrukturminister Werner Faymann die Sitzungsräume. "Ich freue mich auf die Arbeit und wie man aus dem Regierungsprogramm erkennen kann, gibt es viel zu tun", meinte die Frauenministerin. "Ich erwarte mir sehr wohl Diskussionen, erklärte Infrastrukturminister Faymann, "aber das stört mich nicht".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Die Wahrheit über die Vergewaltigung von Tulln
Skandal Die Wahrheit über die Vergewaltigung von Tulln
Der Sex-Überfall auf ein 15-jähriges Mädchen wurde über Wochen vertuscht. 1
Tullner Sex-Täter werden nicht abgeschoben
15-Jährige vergewaltigt Tullner Sex-Täter werden nicht abgeschoben
Drei Flüchtlinge missbrauchten Schülerin und dürfen bleiben. 3
Internet lacht über FPÖ-Plakat
Misslungener Reim Internet lacht über FPÖ-Plakat
Dieser Reim der Freiheitlichen ging völlig daneben. 4
Tullner Sex-Täter verhöhnen ihr Opfer
Erste Aussage der Vergewaltiger Tullner Sex-Täter verhöhnen ihr Opfer
Was muss das junge Opfer einer Gruppenvergewaltigung noch alles durchmachen? 5
Massenschlägerei in Wiener Lokal
Situation eskaliert Massenschlägerei in Wiener Lokal
22 Männer gingen unter anderem mit Gläsern und Aschenbechern aufeinander los. 6
Hype: Laden bietet Hasch ganz legal an
Mega-Ansturm Hype: Laden bietet Hasch ganz legal an
Die Shopbetreiber wollen jetzt mittels Crowdfunding expandieren. 7
Landesrat: Mit 14.000 Euro nur Mittelschicht
Aufregung Landesrat: Mit 14.000 Euro nur Mittelschicht
Hans Mayr zählt sich selbst zur Mittelschicht und liefert eine kuriose Begründung. 8
Bluttat in Wien: Frau sticht zu, weil Kind zu laut spielte
Schock-Tat am Kinderspielplatz Bluttat in Wien: Frau sticht zu, weil Kind zu laut spielte
Frau stach zu: Ein Streit zwischen Frauen eskalierte - Zwei Verletzte. 9
Strache: Darum hat er keine roten Augen mehr
Das steckt dahinter Strache: Darum hat er keine roten Augen mehr
HC Strache klärt auf: Darum hat er keine Rötungen mehr. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen