FPÖ will Manipulation entdeckt haben

ORF-Skinhead-Affäre

FPÖ will Manipulation entdeckt haben

Die FPÖ habe die Sequenz des Drehmaterials, die der ORF online zur Verfügung gestellt habe, vom renommierten Fraunhofer Institut für digitale Medientechnologie in Deutschland überprüfen lassen. Dabei habe sich herausgestellt, dass eine Tonspur manipuliert worden sei, so FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache.

Gerichtsgutachter sah keine Manipulationen
Ein von der zuständigen Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt beauftragter Gutachter hatte zuvor keinerlei Manipulationen an den Bändern festgestellt. Der Gutachter hatte die Originalaufnahmen des Drehs der "Am Schauplatz"-Reportage analysiert, während der FPÖ und dem Fraunhofer Institut lediglich vom ORF im Internet veröffentlichtes Material zur Verfügung stand.

ORF weist Vorwürfe zurück
Im ORF weist man die jüngsten FPÖ-Vorwürfe vehement zurück. "Das ist als würde man Birnen mit Felsblöcken vergleichen", meinte ORF-Kommunikationschef Pius Strobl. Eine Untersuchung auf Basis der Internet-Veröffentlichung sei wenig aussagekräftig, weil man dort die auf den Originalaufnahmen vorhandenen vier Tonspuren nicht auseinandernehmen könne. "Hätte das Fraunhofer-Institut die Originalbänder analysiert, wäre man dort zum gleichen Schluss gekommen wie der Gerichtsgutachter", so Strobl.

Verdächtiges "Schnaufen" zu hören
FPÖ-Generalsekretär Vilimsky forderte, dass ORF-Informationsdirektor Elmar Oberhauser "mit Vorlage dieses Gutachtens sofort entlassen wird". Und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz müsse zurücktreten, so Strache und Vilimsky. Das FPÖ-Gutachten würde zeigen, dass auf der Aufnahme ein "verdächtiges Schnaufen" zu hören sei. Dieses sei "in dieser Form sicher nicht getätigt" worden, so Strache. In der "Am Schauplatz"-Reportage seien genau jene acht Sekunden herausgeschnitten worden, in denen dieser "Schnaufer" zu hören sei, so Strache. In den Original-Aufnahmen (die der ORF auf seine Homepage gestellt hatte) sei das Geräusch aber zu vernehmen.

Manipulationsvorwürfe im Video auf der FPÖ-Seite

Das Original-Drehmaterial laut ORF

Strache glaubt an Beweismittelfälschung
Der "Schnaufer" sei eine Tonspur, die in die Länge gezogen worden sei, so Strache. Es lasse sich nachvollziehen, dass genau in diesem Moment die Wörter "Sieg Heil" (von einem der Skinheads) gesagt wurden. Durch die Analyse des Fraunhofer-Instituts sei jedenfalls bewiesen, dass es sich bei dem "angeblichen Rohmaterial" um "bearbeitetes Material" handle, so Strache - ein "Skandal". Damit ergebe sich die "strafrechtliche Relevanz" der Beweismittelfälschung, so Strache.

Die Vorgeschichte
Bei dem Dreh zur Skinhead-Reportage hatte das ORF-Team für eine Milieustudie über mehrere Wochen zwei jugendliche Skinheads begleitet. Unter anderem wurde auch bei einer Wahlveranstaltung der Freiheitlichen gefilmt, wo die Burschen vor der Kamera auf FPÖ-Chef Strache trafen. Dieser warf dem ORF daraufhin vor, ihm "bezahlte Nazistatisten" untergejubelt zu haben, die außerdem auf Aufforderung des anwesenden Redakteurs Eduard Moschitz "Sieg Heil" gerufen hätten. Die FPÖ warf dem ORF Manipulation der Bänder vor, der ORF hatte die Vorwürfe in Folge mehrmals zurückgewiesen.
 




 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Ganzes Dorf deckte Missbrauch durch Promi-Wirt
Lange Haft Ganzes Dorf deckte Missbrauch durch Promi-Wirt
Ein bekannter Wirt missbrauchte jahrelang seine Tochter. Der ganze Ort wusste davon. 1
Tochter über ein Jahrzehnt missbraucht: Lange Haft
Ganzer Ort wusste Bescheid Tochter über ein Jahrzehnt missbraucht: Lange Haft
Die heute 30-Jährige wurde mehr als zehn Jahre lang von ihrem Vater missbraucht. 2
Mopedlenkerin (15) 110 Meter in Wiese geschleudert - tot
Tragischer Unfall Mopedlenkerin (15) 110 Meter in Wiese geschleudert - tot
Der 32-jährige Lenker des Pkws hatte 0,7 Promille Alkohol im Blut. 3
So tricksen die Moscheen: Türschild ausgetauscht
Kultusminister schlug bereits Alarm So tricksen die Moscheen: Türschild ausgetauscht
Auf der geschlossenen Moschee am Wiener Antonsplatz prangt ein neues Schild. 4
Irre Kletter-Aktion am Donauturm
Freeclimber Irre Kletter-Aktion am Donauturm
Lebensgefährliches Kletterabenteuer auf den höchsten Turm Österreichs. 5
Wolf-Trainerin ersticht eigenes Baby
Depressionen nach der Geburt Wolf-Trainerin ersticht eigenes Baby
In einem psychischen Ausnahmezustand tötete eine 41-Jährige ihren Säugling. 6
Mutter erstach vier Monate alte Tochter
Mordalarm in NÖ Mutter erstach vier Monate alte Tochter
41-Jährige soll im Zuge psychischer Beeinträchtigung gehandelt haben. 7
Frau in Waldstück in NÖ vergewaltigt: Täter gefasst
Traiskirchen Frau in Waldstück in NÖ vergewaltigt: Täter gefasst
Ein Afghane soll eine Albanerin in Traiskirchen missbraucht haben. Nun soll er in Bayern gefasst worden sein. 8
Grasser nennt Hochegger "Schlange"
KHG bekennt sich "nicht schuldig" Grasser nennt Hochegger "Schlange"
Am Dienstag sprach er erstmals vor Gericht und bekannte sich "nicht schuldig". 9
Aufruf auf Arabisch zu Demo vor Kanzler-Palais
Gegen Asylpolitik der Kurz-Regierung Aufruf auf Arabisch zu Demo vor Kanzler-Palais
Die Plattform für menschliche Asylpolitik ruft am Mittwoch zur Großdemonstration - auch auf Arabisch. 10
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten