Kärntner Bankmanager zweigte 330.000 Euro ab

30 Monate Haft

Kärntner Bankmanager zweigte 330.000 Euro ab

Wegen des Verbrechens der Untreue ist am Freitag am Landesgericht Klagenfurt ein Manager der Kärntner Sparkasse zu 30 Monaten Haft, acht davon unbedingt, verurteilt worden. Der Angeklagte hatte zwischen 1986 und 2005 rund 330.000 Euro zur Finanzierung seiner Spielsucht in die eigene Tasche abgezweigt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

"Der Angeklagte hat mehrere fingierte Konten eröffnet und diese mit hohen Überziehungsrahmen ausgestattet", erläuterte Staatsanwalt Helmut Jamnig. Mit den Malversationen begonnen habe der Banker bereits vor rund 20 Jahren. Bis Mitte der Neunziger fungierte er als Geschäftsstellenleiter, dann wurde er zum Risikomanager befördert. "Die Bank hat sozusagen den Bock zum Gärtner gemacht", bemerkte der Ankläger.

Um keinen Verdacht aufkommen zu lassen, täuschte der Angeklagte eine geregelte Kontowirtschaft vor, indem er beispielsweise eines der Konten mit dem ergaunerten Geld von einem anderen Konto abdeckte. Nach Auffliegen der Unregelmäßigkeiten hatte die betroffene Bank ihrem Mitarbeiter anfänglich noch eine gütliche Lösung angeboten. Weil der Angeklagte jedoch nicht sofort alle illegalen Konten offen legte, entschloss sich das Institut letztendlich doch zur Anzeige.

"Mein Mandant leidet unter einer krankheitswertigen Spielsucht", erläuterte Strafverteidiger Gerd Tschernitz. "Es fängt im Casino an, wenn man mit dem normalen Eintritt plötzlich gewinnt", schilderte der Angeklagte den Beginn seiner Spielerkarriere. Letztendlich sei er vom Automatencasino bis zum Brief-Los der "gesamte Palette des Glücksspiels" verfallen.

"Der hohe Schaden und der lange Deliktzeitraum wiegen schwer", begründete Richter Gerhard Pöllinger das Urteil des Schöffensenats. Der Angeklagte - er hat einen Teil des Schadens inzwischen wieder gut gemacht - nahm das Urteil an. Die Staatsanwaltschaft gab keine Erklärung ab.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Ganzes Dorf deckte Missbrauch durch Promi-Wirt
Lange Haft Ganzes Dorf deckte Missbrauch durch Promi-Wirt
Ein bekannter Wirt missbrauchte jahrelang seine Tochter. Der ganze Ort wusste davon. 1
Tochter über ein Jahrzehnt missbraucht: Lange Haft
Ganzer Ort wusste Bescheid Tochter über ein Jahrzehnt missbraucht: Lange Haft
Die heute 30-Jährige wurde mehr als zehn Jahre lang von ihrem Vater missbraucht. 2
Mopedlenkerin (15) 110 Meter in Wiese geschleudert - tot
Tragischer Unfall Mopedlenkerin (15) 110 Meter in Wiese geschleudert - tot
Der 32-jährige Lenker des Pkws hatte 0,7 Promille Alkohol im Blut. 3
Verliebten Feuerwehrmann in den Tod getrieben
Skrupellose Erpresserin Verliebten Feuerwehrmann in den Tod getrieben
Ein Innviertler war blind vor Liebe. Seine Freundin nutzte das schamlos aus. 4
So tricksen die Moscheen: Türschild ausgetauscht
Kultusminister schlug bereits Alarm So tricksen die Moscheen: Türschild ausgetauscht
Auf der geschlossenen Moschee am Wiener Antonsplatz prangt ein neues Schild. 5
Irre Kletter-Aktion am Donauturm
Freeclimber Irre Kletter-Aktion am Donauturm
Lebensgefährliches Kletterabenteuer auf den höchsten Turm Österreichs. 6
Wolf-Trainerin ersticht eigenes Baby
Depressionen nach der Geburt Wolf-Trainerin ersticht eigenes Baby
In einem psychischen Ausnahmezustand tötete eine 41-Jährige ihren Säugling. 7
Mädchen-Killer prahlte mit Mord
Neue Schock-Details Mädchen-Killer prahlte mit Mord
Neue grausige Details: Zeigte Robert K. 11-Jährigem Hadishats Leiche? 8
Mutter erstach vier Monate alte Tochter
Mordalarm in NÖ Mutter erstach vier Monate alte Tochter
41-Jährige soll im Zuge psychischer Beeinträchtigung gehandelt haben. 9
Grasser nennt Hochegger "Schlange"
KHG bekennt sich "nicht schuldig" Grasser nennt Hochegger "Schlange"
Am Dienstag sprach er erstmals vor Gericht und bekannte sich "nicht schuldig". 10
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten