Sonderthema:
Eifersucht: Opfer im Donaukanal ertränkt

Mord in Wien

Eifersucht: Opfer im Donaukanal ertränkt

Aus Eifersucht soll ein 19-Jähriger am 1. Mai gegen Mitternacht seinen Nebenbuhler ermordet haben. Der junge Mann dürfte den neuen Freund seiner Ex-Freundin gezwungen haben, in den Alberner Hafen zu fahren, wo er den 25-Jährigen erschlagen und ertränkt habe. Anschließend soll er die Leiche im Donaukanal entsorgt haben. Die Polizei kam schon nach kurzer Zeit auf die Spur des Arbeitslosen, der heute, Mittwoch, bei der ersten Einvernahme die Bluttat sofort gestand.

Zufällig Ex-Freundin mit neuem Lover getroffen
Der Verdächtige Thomas W. aus Wien-Simmering hatte am 1. Mai zufällig seine 16-jährige Ex-Freundin mit deren neuem Freund auf der Straße gesehen und war dem Pärchen bis zur Wohnung des Mädchens im selben Bezirk gefolgt. Anschließend holte er nach eigener Aussage von zu Hause seine Schreckschusspistole und wartete, bis der Angestellte die Wohnung verließ.

Opfer gezwungen, mit dem eigenen Auto nach Albern zu fahren
Er zwang sein Opfer Michael F. mit vorgehaltener Waffe in dessen eigenes Auto einzusteigen und fuhr mit ihm in die Alberner Hafenzufahrtsstraße. Von dort ging er mit dem Floridsdorfer auf eine Lichtung am Donaukanal wo er den jungen Mann erschlug und ertränkte, wie eine Sprecherin der Exekutive berichtete. Anschließend stieß er die Leiche in die Strömung.


Passant fand herrenloses Auto
Am Vormittag des 2. Mais bemerkte ein Passant den offenstehenden Mitsubishi, in dem auch der Zündschlüssel steckte. Schnell war klar, dass der Besitzer des Pkw seit dem Vorabend abgängig war. Über weitere Ermittlungen kam man schließlich auf den 19-jährigen Ex-Freund der neuen Freundin von Michael F.

Verdächtiger gestand den Mord
Am Mittwoch wurde der Verdächtige einvernommen und gestand dabei sofort, seinen Nebenbuhler laut Polizei vorsätzlich getötet zu haben. Das Motiv war Eifersucht. Zuvor hat sich der 19-jährige, der eine Lehre abgebrochen hat, nichts zuschulden kommen lassen.

Suche nach der Leiche abgebrochen
Die Suche nach der Leiche eines 25-Jährigen, der Opfer eines Mordes geworden sein dürfte, ist Mittwochnachmittag abgebrochen worden. Eine groß angelegte Suchaktion der Polizei mit Suchhunden und Tauchern brachte keinen Erfolg, der Tote wurde nicht gefunden, sagte eine Sprecherin am Abend.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen