Brand auf Donauschiff verlief glimpflich

Feuer in der Küche

Brand auf Donauschiff verlief glimpflich

Ein Küchenbrand auf einem Passagierschiff auf der Donau ist in der Nacht auf Sonntag glimpflich verlaufen. Die Feuerwehr brachte das Feuer rasch unter Kontrolle und sorgte für die Belüftung der Räume. Verletzt wurde niemand, berichtete NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger.

Der Alarm war um 1.25 Uhr eingegangen. Das deutsche Schiff "Flamenco" war - stromaufwärts unterwegs - gerade auf Pischelsdorf (Bezirk Tulln) und konnte daher an der Kaimauer der Donau Chemie anlegen. Durch diesen Umstand gelangten die 35 Einsatzkräfte "blitzschnell" an Bord, so Resperger.

Feuer brach in einem Brotofen in der Küche aus
Das Feuer war in dem in der zweiten Ebene des 120 Meter langen Schiffes befindlichen Küchen- und Restaurantbereich von einem Ofen zum Gebäck Aufbacken ausgegangen. Vermutlich dürfte Brot darin vergessen worden sein, das verglühte. Der Brand blieb auf den Ofen beschränkt, allerdings kam es zu starker Rauchentwicklung. Die Räume wurden mit einem Hochdruckbelüftungsgerät vom Rauch befreit.

Aus Sicherheitsgründen mussten 35 der 140 Passagiere ihre Kabinen verlassen. Sie warteten auf Deck den Abschluss des eineinhalb Stunden dauernden Einsatzes ab.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen