Große Verkehrsprobleme in NÖ

Wintereinbruch

© APA

Große Verkehrsprobleme in NÖ

slideshowsmall

Durch Schneefall bedingte rutschige Fahrbahnen sorgten speziell auf der Westautobahn (A1), der Südautobahn (A2) und der Semmering-Schnellstraße (S6) für Schwierigkeiten. Lkw blieben immer wieder hängen, es kam zu umfangreichen Staus, berichtete der ÖAMTC.

Wie das Wetter wird, sehen sie hier: www.wetter.at

Kettenpflicht für Lkw auf der A2
Kettenpflicht für Lkw bestand Dienstagvormittag auf der A2 ab Grimmenstein in Fahrtrichtung Graz. Selbiges galt auf der S6 zwischen Gloggnitz und Maria Schutz Richtung Semmering. Der dritte Schwerpunkt bildete die A1 zwischen Ybbs und Melk in Fahrtrichtung Wien. Auch dort kamen Schwertransporter abschnittsweise nicht mehr weiter, es bildete sich entsprechender Rückstau, meldete der ÖAMTC.

Viele Lkw seien noch nicht mit dem notwendigen Equipment ausgestattet, so ein Club-Sprecher. Er appellierte an alle Verkehrsteilnehmer, nur mit entsprechender Ausrüstung die Fahrt zu starten. Auch an Einwohner der Bundeshauptstadt richtete sich der Aufruf: "Lassen sie sich nicht täuschen, in Wien ist das Wetter prächtig, aber einige Kilometer außerhalb ist tiefste Winterlandschaft zugegen."

Rekordschneefälle in Tirol und Salzburg
Rekorde in weiß: In Obergurgl, Radstadt, Krimml und in Aigen im Ennstal wurde so viel Schnee gemessen wie noch nie zuvor in der ersten Novemberhälfte. Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) lagen in Obergurgl am Montag 73 Zentimeter, der bisherige Spitzenwert, 68 Zentimeter, war am 13. November 1959 registriert worden.

In Radstadt lag der Schnee am Sonntag 45 Zentimeter hoch. Das waren um zehn Zentimeter mehr als am 3. November vergangenen Jahres, als der Winter sich ein ebenfalls ungewöhnlich früh meldete, eher er sich im weiteren Verlauf durch Schneemangel von sich reden machte. In Krimml wurden 38 Zentimeter gemessen, die bisherige Rekordmarke waren elf Zentimeter, gemessen am 11. November 1996. In Aigen im Ennstal gab es einen Viertelmeter Schnee, um drei Zentimeter mehr als am 3. November 2006.

Die dicksten Schneedecken wurden naturgemäß auf den hochgelegenen Messstationen festgestellt: 201 Zentimeter am Sonnblick (3.105 Meter) und 165 auf der Rudolfshütte (2.304 Meter). Weder der eine noch der andere Wert kratzen auch nur annähernd an den Rekorden. Auf dem Sonnblick lagen am 13. November 1952 nämlich dreieinhalb Meter Schnee, auf der Rudolfshütte waren es am 15. November 1996 zwei Meter und fünf Zentimeter.

Lawinenwarnungen
Angesichts der großen Neuschneemengen wies der Bergrettungsdienst am Montag darauf hin, dass sogar Bereiche durch Schneebretter oder Staublawinen gefährdet seien, die in der Regel selten in Gefahrenbereichen liegen. Sie könnten auch tiefere Lagen erreichen und stadtnahe Gebiete betreffen. "Besonders Rodler, Winterwanderer, Schneeschuhgeher und Waldspaziergänger können unterhalb von Steilbereichen (ab 30 Grad Neigung) bei hohen Warnstufen besonders gefährdet sein", erklärte Lawinenreferent Walter Würtl.

Es schneit die ganze Woche
Eigentlich hatten die Meteorologen für den Montag milde Temperaturen und Regen angekündigt, doch die Kaltfront erweist sich als hartnäckig. Zwar lässt der starke Wind nach, doch die heftigen Schneefälle werden vor allem im Norden des Bundesgebietes weiter gehen, ab dem Nachmittag soll es auch wieder in den Niederungen schneien. „Im Osten könnte es sogar zu Wintergewittern kommen“, so Harald Seidl von der Zentralanstalt für Meteorologie in Wien. Nur der Süden bleibt zunächst noch vom Winter verschont. Erst am Dienstag soll sich die Lage etwas beruhigen.

Sicher ist jedoch: Der Schnee bleibt in den höheren Lagen liegen, denn die Temperaturen bleiben nahe dem Gefrierpunkt. Und ab dem Wochenende könnte es erneut schneien.

In diesen Schigebieten sind bei ausreichender Schneelage bereits Lifte in Betrieb:

Ort

Schneelage

Lifte in Betrieb

Kaunertal

60 cm

7 Lifte offen

Pitztal

110 cm

6 Lifte offen

Sölden

110 cm

10 Lifte offen

Stubaital

80 cm

18 Lifte offen

Hintertuxer Gletscher

80 cm

16 Lifte offen

Kitzsteinhorn

210 cm

13 Lifte offen

Mölltaler Gletscher

180 cm

5 Lifte offen

Dachstein

300 cm

Alle LIfte

Reiteralm

100 cm

Alle Lifte offen

Schladming

70 cm

Viertel der Lifte offen

Turracher Höhe

40 cm

1 Lift offen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen