Horror-Crash zweier Pkws: Salzburger tot

Tragisch

© Manfred Fesl

Horror-Crash zweier Pkws: Salzburger tot

Lengau, Kirchberg. Die Windschutzscheibe zerbrochen, die Motorhaube samt Fahrertür eingedrückt: Aus einem völlig demolierten Auto musste die Feuerwehr einen Pensionisten in Lengau (Bez. Braunau) gestern Nachmittag schneiden. Doch die Hilfe war für den Salzburger zu spät gekommen: Der Mann verstarb trotz Reanimation an der Unfallstelle. Wie es zu dem schweren Frontalzusammenstoß auf der L 508 gekommen war, war für die Polizei gestern noch unklar. Die Lenkerin des zweiten beteiligten Fahrzeugs, eines BMW, hat den Crash schwer verletzt überlebt.

Bremsen defekt. Nicht der einzige tödliche Unfall im Bezirk: Nur Stunden zuvor war die Feuerwehr ausgerückt, um einen 67-Jährigen in Kirchberg bei Mattighofen aus seinem silberfarbenen Mercedes zu schneiden. Obwohl die Ärzte um sein Leben kämpften, erlag Klaus S. aus Lochen gestern im UKH Salzburg seinen Verletzungen. Die Unfallursache stand schnell fest: Die Bremsen des Autos hatten versagt.

Mitgeschleift. Komische Geräusche hätten sie beim Bremsen gehört, schilderten Angelika S. (62) und Sohn Christian (28) nach dem Horror-Crash der Polizei. Doch Familienvater und Lenker Klaus S. hatte keine Zeit mehr gehabt, dem technischen Problem nachzugehen: Obwohl er auf einer Kreuzung auf die Bremse trat, rollte sein Auto in die Kreuzungsmitte – und krachte dort gegen einen Lkw. Der Lenker des Schwertonners (46) hatte nicht mehr reagieren können: Der Lkw fuhr dem Mercedes frontal in die Fahrertür, schob diesen noch zwölf Meter weit mit und touchierte dabei auch noch den Wagen eines Krankenpflegers (38).

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen