Sonderthema:
Jetzt wird es noch heißer

Glut-Hitze in Österreich

Jetzt wird es noch heißer

Die Hitze geht weiter: Nach Spitzenwerten von fast 37 Grad, die das Thermometer am Dienstag zeigte, ist auch am Mittwoch kaum Erholung in Sicht. 35 bis vereinzelt auch 36 Grad sollten erreicht werden, so die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Unwetter-Alarm herrscht derzeit im Westen des Landes: Betroffen ist Vorarlberg, Tirol und Salzburg. Wie heiß es derzeit im Land ist, zeigt die aktuelle Temperaturkarte oben. (Stand 13:00 Uhr).

Hier klicken: Die Temperatur-Karte für Österreich - so verteilt sich die Hitze >>


Spitzenwerte in Wien
Am meisten hatte man am Dienstag, in Wien zu schwitzen - offizielle 36,8 Grad hatte es in der Innenstadt, 36,3 Grad in Donaufeld. Kaum kühler war es in Gumpoldskirchen mit 36,2 Grad, Mariabrunn mit 36,1 Grad und Tulln und Wiener Neustadt mit jeweils 36,0 Grad.

59 Grad auf Bühne
ÖSTERREICH-Testerin Nadi zog mit ihrem Messgerät durch die Bundeshauptstadt und das Ergebnis war atemberaubend: Auf bis zu 45,2 Grad (!) kletterte das Thermometer. Bei den Salzburger Festspielen schwitzten die Darsteller vom Jedermann in der prallen Sonne sogar bei bis zu 59 Grad!

 Mehr Rettungseinsätze
Aufgrund der Witterungsbedingungen wurde die Wiener Rettung zu rund 15 Prozent mehr Einsätzen gerufen. Neben den üblichen hitzebedingten Herz-Kreislauf-Problemen rückten die Helfer am Dienstag auch dreimal wegen Kohlenmonoxidverdachtsfällen aus, da es durch die extreme Hitze in den Rauchfängen zu einem Stau kam, wie ein Sprecher der Rettung berichtete.

Die Spitäler meldeten hingegen nur einen geringen Anstieg an Erstaufnahmen. Wie jedes Jahr bei einer Hitzewelle, handelte es sich dabei meist um Beschwerden wie Schwindel oder Dehydration, die durch eine ambulante Infusion schnell behoben werden können, so eine Sprecherin des Krankenanstaltenverbundes (KAV). In den Spitälern selbst ergeben sich durch die Hitze kaum Probleme. Krankenscestern würden lediglich verstärkt darauf achten, dass alle Patienten genügend trinken und die Zimmer angenehm gekühlt sind.

Die Vorhersage im Detail:

Mittwoch

Ähnlich ging es am Mittwoch weiter. In den östlichen Bundeshauptstädten Wien, St. Pölten und Eisenstadt sollte es wieder Spitzenwerte von 34 bis 35 Grad bekommen. Der Westen des Landes dürfte es um ein paar Grad kühler haben, die Quecksilbersäule sollte auf 32 bis 33 Grad klettern. Vom späten Nachmittag bis in die Nacht hinein wurden entlang der Alpennordseite bis ins Mühlviertel vereinzelt heftige Gewitter vorhergesagt. Mit starken Sturmböen, Hagel und sehr großen Niederschlagsmengen musste laut Meteorologen der ZAMG gerechnet werden.

 Donnerstag un Freitag
Am Donnerstag soll es in ganz Österreich eine Spur kühler werden, mit Tageshöchstwerten zwischen 28 und 34 Grad. Ein bisschen Erholung also, bevor es am Freitag dann wieder so richtig heiß wird. Mit Tageshöchstwerten von 31 37 Grad ist zu rechnen. Der teils lebhafte Wind im Osten bringt bei diesen Temperaturen keine Abkühlung.

Samstag alles vorbei
Ab Samstag klingt die Hitzewelle ab, Höchstwerte von nur mehr 20 bis 28 Grad sollen erreicht werden. Kräftige Unwetter werde es eher nur punktuell im Westen des Landes geben, verbreitete Gewitter, wie noch Anfang der Woche prognostiziert, schließt die ZAMG mittlerweile aus.

Klimaanlage steigert Spritverbrauch
Teurer Beigeschmack der Hitzewelle: Laut Verkehrsclub Österreich (VCÖ) steigt durch den Einsatz der Klimaanlage im Auto der Spritverbrauch um zehn bis 15 Prozent. Empfohlen wird deshalb lieber gut durchzulüften, im Schatten zu parken und die Klimaanlage nicht zu stark einzuschalten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen