Lawinen-Abgang in Flachau: Suche abgeschlossen

Salzburg

Lawinen-Abgang in Flachau: Suche abgeschlossen

Ein Lawinenabgang Samstagmittag auf dem sogenannten Taferlnock bei Flachau (Pongau) hat die Rettungskräfte in Atem gehalten. Zwei Skitourengeher einer Gruppe aus Bayern wurden schwer verletzt. Für Verwirrung sorgte eine Haube von einem Lawinenhund ausgegraben wurde. Die Bergrettung suchte stundenlang nach einem dritten möglichen Verschütteten, berichteten Polizei und die Bergrettung der APA.

Zwei Verletzte
Eine Deutsche konnte sich noch selber aus den Schneemassen befreien. Sie war nur teilverschüttet worden. Ein Mann geriet ebenfalls nicht ganz unter die Lawine. Er musste aber von Augenzeugen des Unglücks herausgezogen werden. Der Bayer erlitt sehr schwere Beinverletzungen. Auch bei der Frau aus Bayern waren die Verletzungen gravierender, als zunächst angenommen. Beide brachte der Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Schwarzach.

Sorge und Verwirrung
Für Sorge und Verwirrung unter den alarmierten Bergrettern aus Flachau und Altenmarkt sorgte eine Haube, die ein Lawinenhund ausgegraben hatte. Es musste davon ausgegangen werden, dass sich noch eine dritte Person in den Schneemassen befand. Mit fünf Lawinensuchhunden machten sich 25 Bergretter auf dem Hang auf die Suche. Über ihnen kreiste der Polizeihubschrauber. Erst später - nach Befragung einer der Verletzten - wurde klar, dass die Haube einem der Bayern gehört hatte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten