Messerstecher ging zufällig ins Netz

Nach 15 Monaten

© APA

Messerstecher ging zufällig ins Netz

Die Polizei landete in Leobersdorf (Bezirk Baden) einen wahren Glückstreffer. Ein wegen zweifachen Mordversuchs gesuchter ungarischer Staatsbürger ging den Beamten ins Netz. Der nunmehr 42-Jährige soll zu Silvester 2008 vor einem Lokal in Wien-Ottakring zwei Männer niedergestochen haben, berichtete die Sicherheitsdirektion NÖ am Freitag. Gegen den Verdächtigen bestand ein europäischer Haftbefehl.

Versuchte Vergewaltigung
Auf die Spur des Gesuchten kamen die Kriminalisten nach nunmehr 15 Monaten im Zusammenhang mit einer Anzeige. In einem Lokal Leobersdorf soll am Mittwoch ein Mann mit dem Spitznamen "Alex" versucht haben, eine 41-jährige Niederösterreicherin zu vergewaltigen, so die Ermittler. In weiterer Folge dürfte er auf die Frau eingeschlagen bzw. eingetreten und ihr die Autoschlüssel abgenommen haben. Der Chef des Lokals (42) soll sich eingemischt haben. Ihm wird angelastet, der 41-Jährigen das Handy abgenommen zu haben. Das Opfer sei schließlich auf die Straße geflüchtet. Im Zuge der Amtshandlung gab überdies die Kellnerin (22) des Lokals an, von "Alex" bedroht und von ihrem Chef auch sexuell belästigt worden zu sein.

Der Mann wurde wenig später in einem nahen Gasthof angetroffen und gab sich zunächst mit einem falschen Namen aus. Er gestand schließlich, dass er ab und zu "Alex" genannt würde und wurde auf die Polizeiinspektion mitgenommen. Eine Personendurchsuchung brachte einen Führerschein und die wahre Identität des Verdächtigen zutage. Der 42-jährige ungarische Staatsbürger wurde noch am Mittwoch festgenommen.

Lokal-Chef angezeigt
Damals, am 31. Dezember 2008, soll der verdächtige Ungar kurz nach Mitternacht, zwei Männer vor einem Bierlokal in der Gablenzgasse in Ottakring mit einem Messer schwer verletzt haben. Zuvor war es in dem Pub zu einem Streit gekommen, der sich auf den Gehsteig davor verlagerte. Einem heute 68-Jährigen wurde von dem mutmaßlichen Täter mit einem Messer in den Rücken, in den Oberkörper und ins Gesicht gestochen. Ein weiterer 35-jähriger Lokalgast wurde ebenfalls durch Stiche verletzt. Hintergrund der Auseinandersetzung dürfte damals Eifersucht gewesen sein.

Nach Angaben der Sicherheitsdirektion NÖ war der Beschuldigte zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen nicht geständig. Die Staatsanwaltschaft verfügte die Einlieferung in die Justizanstalt Wien. Der Chef des Lokals in Leobersdorf wurde angezeigt. Betreffend der Angaben der Opfer hinsichtlich u.a. Verdachts der versuchten Vergewaltigung, des Raubes, der schweren Nötigung, und der sexuellen Belästigung werden von der Polizeiinspektion Leobersdorf weitere Ermittlungen geführt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen