Polizeischüler (23) wurde Lebensretter

Bursch drohte zu ertrinken

© Feuerwehr

Polizeischüler (23) wurde Lebensretter

Dem 23-jährigen Jungpolizisten Florian Ziegler verdankt ein 18-jähriger Schüler sein Leben: Der war am Steuer eingeschlafen und mit seinem Auto in die eiskalte Saggau gekracht. Der Wagen lag kopfüber im ein Meter tiefen Bach. Der Lenker drohte zu ertrinken. Ziegler sah den Unfall und konnte den 18-Jährigen im letzten Moment befreien.

Crash nach Ball

Der Unfall hat sich bereits am 24. Oktober ereignet. Ein Schüler (18) war auf dem Heimweg vom Maturaball auf der L 604 bei St. Johann im Saggautal (Leibnitz) am Steuer eingenickt. Der Wagen flog von der Fahrbahn und landete mit dem Dach nach unten im eiskalten, ein Meter tiefen Gewässer. Zum Glück des Unfalllenkers hatte Polizeischüler Florian Ziegler (23) denselben Weg. Er sah vom Taxi aus den Crash und reagierte prompt. Ziegler sprang in die Saggau und konnte nach mehreren Versuchen die Scheiben des Unfallautos eintreten und den Kofferraum öffnen. Gerade noch rechtzeitig zerrte er den 18-Jährigen aus dem Wasser. Er wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Ohne Ziegler wäre er ertrunken.

Autor: (rot)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen