Rettung

Nach Lokaltour

18-jähriger im Zeller See ertrunken

Teilen

Die Polizei geht als Ursache von einem tragischen Unfall aus.

Ein seit  Sonntag in Zell am See im Pinzgau abgängiger 18-jähriger Deutscher ist am Montagabend von der Wasserrettung tot im Zeller See aufgefunden worden. Die Polizei geht von einem Unfall aus. Der Mann dürfte nach einer nächtlichen Lokaltour beim Heimweg zu einer Jugendherberge in den See gefallen sein, sagte ein ermittelnder Beamter auf Anfrage. "Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse war er alkoholisiert. Er ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ertrunken. "

Lokaltour
Der Teenager war in der Nacht auf Sonntag mit Jugendlichen in Zell am See unterwegs. In einer Bar habe er sich vom Rest einer Jugendgruppe getrennt und noch einige Lokale besucht, teilte die Sicherheitsdirektion mit. Wie die Ermittlungen und Auswertungen der Überwachungskameras ergaben, ging der 18-Jährige um 2.35 Uhr in Richtung Stadtplatz. Anschließend verlor sich seine Spur. In Absprache mit dem Katastrophenreferenten der Bezirkshauptmannschaft Zell am See wurde eine Suchaktion mit Tauchern der Wasserrettung im Zeller See veranlasst, die vorerst aber ergebnislos verlief.

Der leblose Körper des Abgängigen wurde dann am Montag gegen 19.15 Uhr gefunden. Der Bursche sei offenbar die Seepromenade entlang gegangen. "Das ist der kürzeste Weg zur Jugendherberge. Die Böschung dort ist sehr steil", sagte der Polizist. Die Eltern des 18-Jährigen, die gestern aus Deutschland angereist waren, erlitten einen Schock. Sie wurden von einem Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo