30-Jährige Ungarin im Burgenland misshandelt

Rotlicht-Millieu

30-Jährige Ungarin im Burgenland misshandelt

Die Polizei hat am Samstag in der Früh eine misshandelte Ungarin aus dem Keller eines Nachtclubs in Oberwart befreit. Zuvor dürfte es zu einem Streit zwischen der 30-Jährigen, dem Lokalbesitzer und einem Kellner sowie ihrem derzeit namentlich noch nicht bekannten Zuhälter gekommen sein, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland heute, Sonntag.

Kurz nach 9.00 Uhr wurde die Polizei von einem anonymen Anrufer zu dem Lokal gerufen. Dort angekommen, hörten die Beamten bereits Hilferufe aus dem Keller. Im Kellergeschoß eingesperrt fanden sie die Frau, die Verletzungen im Hals und Gesicht hatte. Sie gab an, von dem 31-jährigen Besitzer sowie dem Kellner, der bewaffnet gewesen sein soll, misshandelt worden zu sein. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen, Waffen wurden jedoch keine gefunden.

Bei dem Vorfall dürfte es sich um eine "milieubedingte Auseinandersetzung" gehandelt haben. Der Lokalinhaber wird wegen Körperverletzung und gefährlicher Drohung angezeigt, der 45-jährige Kellner ebenfalls wegen Körperverletzung sowie Nötigung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen