Jäger schoss sich selbst ab

Kapitaler Bock

© GettyImages

Jäger schoss sich selbst ab

Mit einem Jagdgewehr hat sich am Montag ein 40-Jähriger am Hirschenstein im Gemeindegebiet von Lockenhaus (Bezirk Oberpullendorf) schwer verletzt. Der Jagdpächter verbrachte zusammen mit seiner Frau und Bekannten das vergangene Wochenende in einem Jagdhaus. Bei der Abreise verstaute er seine beiden Gewehre im Auto, aus einem löste sich ein Schuss und traf ihn am rechten Oberschenkel.

Schlecht verstaut
Der 40-Jährige legte die Jagdwaffen auf die Rückbank seines Pkw und deckte sie mit seiner Jacke zu. Gegen 9.00 Uhr wollte er die Jacke wieder aus dem Auto holen. Als er nach dem Kleidungsstück griff, löste sich aus einem der Gewehre, die in Laufrichtung zum Jäger zeigten, ein Schuss. Der Mann stürzte zu Boden und blieb laut Exekutive regungslos liegen.

Schwer verletzt
Die Ehefrau sowie die befreundete Familie leisteten Erste Hilfe und verständigten telefonisch die Rettung. Nach erfolgter medizinischer Erstversorgung wurde der Schwerverletzte mit dem Notarzthubschrauber ins LKH Oberwart geflogen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen