Mutter bedroht

Amokläufer verkroch sich in Hundehütte

Dramatisch begann Freitagabend ein Polizeieinsatz in Seeboden am Millstätter See – das Ende erinnerte dann an eine Slapstickkomödie.

Um 19.14 Uhr rief ein offensichtlich Betrunkener bei der Polizeistation in Spittal an der Drau an und drohte, einen Beamten „umzupusten“. Als der Mann wenige Minuten später wieder anrief und meldete, dass er seine Mutter in die Luft sprengen werde, war die Identität rasch klar. Eine Sektorstreife raste zum Wohnhaus von Herbert W. (27) und seiner Mutter Gerlinde (50).

Brüche
Als der Beschäftigungslose bemerkte, dass die Uniformierten auf seiner Spur waren, kletterte er auf das Dach des Hauses und sprang sechs Meter in die Tiefe. Anschließend verschanzte er sich in einer Hundehütte. Die Uniformierten brauchten Überredungskunst, um den 27-Jährigen aus seinem Versteck zu locken. Schließlich gab der Amokläufer auf. Ein Alkoholtest ergab: 2,02 Promille. Im Spital wurde festgestellt, dass sich Herbert W. schwer verletzt hatte. Er erlitt eine Wirbelfraktur und einen Knöchelbruch – und wird wegen gefährlicher Drohung angezeigt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen