Deutsches Ehepaar wohl schon seit Tagen tot

Leichenfund auf der Petzen

Deutsches Ehepaar wohl schon seit Tagen tot

Nach dem Fund von zwei Leichen auf der Petzen (Gemeinde Feistritz/Bleiburg, Bezirk Völkermarkt) laufen die Ermittlungen. Wie Polizeisprecher Michael Masaniger auf APA-Anfrage sagte, dürften der Mann und die Frau aus Deutschland, beide 78 Jahre alt, bereits am Sonntag gestorben sein. Ein Unfall wird als Todesursache ebenso ausgeschlossen wie Fremdverschulden, Blitzschlag oder Suizid.

Natürliche Todesursache vermutet

"Bei den Toten hat man weder unfalltypische Verletzungen noch Einschlagmarken von einem Blitz gefunden", sagte Masaniger am Donnerstag. Deshalb geht man von einer natürlichen Todesursache aus - die beiden dürften auch nicht erfroren sein. Wie die Ermittlungen ergaben, waren die beiden Deutschen in Kärnten auf Urlaub, sie hatten sich für mehrere Wochen in einem Hotel im Bezirk Völkermarkt eingemietet. "Sie haben einige Ausflüge unternommen, unter anderem auch längere Touren, weshalb sich niemand etwas dabei gedacht hat, als sie nicht ins Hotel zurückgekommen sind", so Masaniger.

Am Mittwoch hatte eine Wanderin aus Slowenien die Leiche der Frau im Bereich der Feistritzer Spitze auf etwa 2.070 Metern entdeckt und Alarm geschlagen. Die Einsatzkräfte fanden kurze Zeit später etwa 20 Meter entfernt die Leiche des Mannes. Sie dürften beim Abstieg vom Gipfel gestorben sein. Eine Obduktion wurde vorerst nicht angeordnet, da laut Polizei kein kriminalpolizeilicher Sachverhalt vorliegt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten