Letzte Ruhe unterm Lieblingsbaum

Haider-Abschied

© APA/ Gindl

Letzte Ruhe unterm Lieblingsbaum

An den Verabschiedungsfeierlichkeiten für Jörg Haider nahmen Tausende Menschen teil – die tatsächliche Beisetzung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der Politiker wird von seinen engsten Verwandten zur letzten Ruhe gebettet: Daheim, im oberen Bärental, wenige Kilometer von der slowenischen Grenze entfernt. Hier steht unter einem riesigen Nadelbaum die Kapelle Alt St. Michael: Zeitlebens der idyllische Lieblingsplatz von Europas Parade-Populisten. Und künftig wahrscheinlich Pilgerort für seine politischen Fans.

Letztere glaubten schon am Samstag an eine baldige Beisetzung, pilgerten zu Hunderten nach Villach: Denn hier soll Haiders Leichnam eingeäschert werden. In Kärntens einzigem Krematorium am Waldfriedhof. Man wartete vergebens.

Eine Beisetzung Haiders in naher Zukunft ist unwahrscheinlich. Neben den laufenden Untersuchungen sorgen Probleme mit der Kapelle im Bärental für Verzögerungen.

Der Termin für die Beisetzung der Urne in der Kapelle ist streng geheim. Klar ist allerdings: Die trauernde Familie wird sich noch etwas gedulden müssen. Größtes Problem derzeit: Die derzeitige Flächenwidmung erlaubt keine Beisetzung in der Kapelle. Die Familie musste zuerst eine Umwidmung in einen Friedhof beantragen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen