Überflutungen in Hermagor

Keller unter Wasser

 

Überflutungen in Hermagor

Die häufigen Gewitter, verbunden mit starkem Regen, haben am Samstag in mehreren Gemeinden in Kärnten Überflutungen hervorgerufen. Am heftigsten betroffen war die Gemeinde Hermagor-Pressegger See, wo es am Samstag seit dem Morgen ununterbrochen geregnet hatte.

50 Einsätze
Am Abend führten die vom Himmel gekommenen Wassermassen schließlich zu überfluteten Straßen und Kellern und einem Großeinsatz der Feuerwehr. Die Gailtalbundesstraße (B 111) stand an mehreren Stellen unter Wasser, auch einige Gemeindestraßen waren zeitweise nicht passierbar. Acht Feuerwehren aus der Umgebung standen mit rund 100 Personen im Einsatz. Durch das Öffnen von Verklausungen an Bächern und Durchflutungsschächten konnten einige Überflutungen abgewendet werden.

Sandsackdämme
Zusätzlich bauten die Einsatzkräfte mit Sandsäcken Dämme an den Straßen und dichteten damit die Häuser ab, um ein Eindringen des Wassers zu verhindern. Einige Keller wurden dennoch überflutet. Sie mussten von der Feuerwehr ausgepumpt werden.

Besonders starke Regenfälle gab es außerdem in Völkermarkt, im Raum Ferlach und in Köttmannsdorf. Die lokalen Feuerwehren standen auch dort im Einsatz und konnten gröbere Schäden verhindern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen