27. September 2012 23:55

Streit wegen Flick-Straße 

Zicken-Krieg der Reichen

1.500 gegen Ingrid Flick - VW-Chef macht mobil.

Zicken-Krieg der Reichen
© TZ ÖSTERREICH

Sie sind milliardenschwer, besitzen am Wörthersee pompöse Villen nur wenige Meter voneinander entfernt, doch von „Nachbarschaftsliebe“ kann keine Rede sein.

Seit Kurzem ist das Verhältnis zwischen Milliardärs-Witwe Ingrid Flick (5,9 Mrd. Euro), Kaufhaus-Erbin Heidi Horten (3,2 Mrd. Euro) und dem mächtigen VW-Aufsichtsrat Ferdinand Piëch (5,65 Mrd. Euro) „unterkühlt“. Der Grund für die pikante Unstimmigkeit: Eine Straßenumfahrung.

Wie berichtet , will Flick die Wörthersee-Südufer-Straße um verlegen und eine Umfahrungsstraße mit Tunnel bauen. Das Land hat das Projekt bereits genehmigt. Doch mindestens 1.500 Anrainer laufen dagegen dagegen Sturm. So auch Milliardärin Horten, (73), die jetzt die Unterschriftenliste von Erika Hochegger (74) unterzeichnet.  Auch Grundstückbesitzer Piëch, stößt das Projekt sauer auf – ersten Plänen zufolge würde ein Tunnel-Ausgang in Richtung seines Grundstückes führen. „Die Piëchs fühlen sich von den vorgelegten Plänen benachteiligt“, so ein Sprecher zu ÖSTERREICH. Einzig Ex-Hypo-Chef und Flick-Nachbar Tilo Berlin verhält sich still, profitiert er doch von der Straße. Es bleibt spannend: Laut LH Gerhard Dörfler wird das Projekt nur realisiert, falls alle Anrainer zustimmen.

Flick-Gegnerin: »Ist alles Gier«
ÖSTERREICH: Frau Hochegger, warum haben Sie eine Unterschriftenaktion gegen das Flick-Projekt gestartet?
Erika Hochegger:
Durch dieses Projekt wird die Natur vergewaltigt. Wenn die Straße versetzt wird, zerstört sie ein Quellgebiet. Frau Flick möchte die Bürger vom See wegdrängen. Wir haben aber auch das Recht, neben dem See zu fahren und zu gehen. Die Verlegung der Straße ist nur der Wunsch der Frau Flick.

ÖSTERREICH: Erkauft sich hier Ihrer Meinung nach eine reiche Frau Privilegien?
Hochegger:
Ja freilich. Das ist ein Spiel mit Geld und Macht und nichts anderes. Ein normaler Bürger muss oft für Genehmigungen jahrelang die Behördenwege durchlaufen.

ÖSTERREICH: Aber dafür spendet Frau Flick einen Radweg …
Hochegger:
Das ist reine Augenauswischerei und absoluter Unsinn. Es gibt sonst keinen Radweg, was machen wir mit drei Kilometer. Das Projekt entsteht nur aus der Gier. Die Frau Flick möchte ihre Seegrundstücke zusammenlegen und so den Wert steigern.

Quelle: TZ Österreich



Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
5 Postings
Zillertaler333 meint am 28.09.2012 23:40:50 ANTWORTEN >
und die dummheit frisst mit.
EchterSchurnalist meint am 28.09.2012 09:19:58 ANTWORTEN >
mit geld kann man einfach alles machen, politiker springen sofort !!!
EchterSchurnalist meint am 28.09.2012 09:19:38 ANTWORTEN >
mit geld kann man einfach alles machen, politiker springen sofort !!!
Frosch meint am 28.09.2012 01:55:49 ANTWORTEN >
Herrlich, wie man sieht, der Neid und die Gier sind doch noch die besten Motivatoren.
Da will die eine Milliardärin den Wert ihres Grundstückes, bzw. zweier Grundstücke erheblich steigern und dann gibt`s zwei weitere Milliardäre, denen das sauer aufstößt.
Zusätzlich kreist noch eine Unterschriftenliste, wo angeblich schon 1.500 Menschen/Anrainer gegen dieses Projekt unterschrieben haben.
Horton gegen Flick und Pliech mittend`rin - da bleibt kein Auge trocken.
Dann gibt`s noch angeblich einen einstimmigen Beschluss der kärntner Landesregierung - da waren sicher noch die schwarzen Lichtgestalten, Josef Martinz und Achill Rumpold zeichnungsberechtigt.
Der LH Dörfler sieht jetzt seine Felle davonschwimmen, will nach dem Deal mit dem Stronach (Schloss am Wörthersee) keinen weiteren dubiosen Fall mit Milliardären riskieren, zieht jetzt die Notbremse und delegiert das Problem an die Beteiligten.
Wie anno dazumal Pontius Pilatus, wäscht Dörfler nun seine Hände in Unschuld.
Da fällt mir der Witz des @vancouver ein:
Als Gott Kärnten erschuf, wurde er bedrängt, ob nicht alle anderen neidig würden, wenn sie das sehen. Worauf Gott entgegnete, "Wartet nur ab, was ich dort für Menschen ansiedle!"
salzach meint am 28.09.2012 00:46:38 ANTWORTEN >
Na ja die Ingrid Ragger aus Bad St. Leonhard,glaubt halt, mit Geld alles erreichen zu können.
Seiten: 1
Top Gelesen Chronik
Die kältesten Orte mehr Wetter >
1. Jakobsberg (Mühlen) 2.7°
2. Obergurgl 3.6°
3. Lech 4.2°
4. Nußbach 4.5°
5. Weißensee 4.9°
6. Wagrain 4.9°
7. Ulrichsberg 4.9°
8. Aigen im Ennstal
9. Serfaus
10. Sankt Jakob in Defereggen 5.1°
Die neuesten Videos mehr >
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V
Top Immobilien
Webtipps