Bankräuber fesselte Angestellten

Bezirk Lilienfeld

© (c) APA/ Franz Neumayr

Bankräuber fesselte Angestellten

Ein Banküberfall ist Montag Nachmittag auf eine Raiffeisen-Filiale in Kaumberg (Bezirk Lilienfeld) verübt worden. Dabei wurden zwei Personen gefesselt, teilte Chefinspektor Helmut Burgsteiner vom Landeskriminalamt Niederösterreich (LK NÖ) mit. Dem Unbekannten gelang die Flucht. Die Polizei habe jedoch einen Tatverdächtigen ausgeforscht.

"Beträchtliche Summe" erbeutet
Bei dem Gesuchten handelt es sich um einen vermutlich 32-jährigen Niederösterreicher. Er habe bei dem Coup eine "beträchtliche Summe" erbeutet, sagte Burgsteiner. Den genauen Betrag wollte er aus kriminaltaktischen Gründen vorerst nicht nennen.

Kassier und Putzfrau geknebelt
Der Verdächtigte betrat gegen 17.00 Uhr die Räumlichkeiten des Geldinstituts. Unter dem Vorwand, ein Konto eröffnen zu wollen, ging er mit einem Angestellten in einen separaten Raum. Dort legte der Bankräuber dem Kassier zunächst Handschellen an. Auch eine Putzfrau wurde mit Klebeband gefesselt.

In der Folge dürfte der Niederösterreicher den Angestellten die Handschellen wieder gelockert haben und zwang ihn danach, den Tresor zu öffnen. Dabei wurde dem Mann ein Messer vorgehalten. Nachdem der Täter das Geld verstaut hatte, ergriff er die Flucht mit einem Pkw.

Fluchtauto abgestellt
Das Fluchtfahrzeug, ein silberner VW Jetta wurde laut Burgsteiner nach dem Überfall gefunden. Von dem Verdächtigen fehlte vorerst jede Spur. Burgsteiner mutmaßte, dass er seine Flucht entweder zu Fuß oder mit dem Zug fortgesetzt habe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen