Mann erschossen und Penis abgetrennt

Täter enthaftet

Mann erschossen und Penis abgetrennt

Auf freiem Fuß ist jener mittlerweile 78-jährige Türke, der im Oktober 2007 in Wimpassing (Bezirk Neunkirchen) einen 58-jährigen vermeintlichen Nebenbuhler auf offener Straße erschossen und dem Toten mit einem Messer den Penis abgetrennt haben soll: Wie die NÖN (Niederösterreichische Nachrichten) am Montag berichteten, wurde der Mann enthaftet, nachdem ein Obergutachter dessen Unzurechnungsfähigkeit zum Tatzeitpunkt festgestellt hatte.

Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt habe daraufhin ihre Anklage zurückgezogen. Auch eine Einweisung sei obsolet: Vom Beschuldigten - mittlerweile ein Pflegefall - gehe keine Gefahr mehr aus.

Der 78-Jährige war im Juli 2008 wegen Mordes zu 20 Jahren Freiheitsstrafe und Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verurteilt worden. Vor Gericht hatte er die Tat damit begründet, dass er seine Ehre wiederherstellen wollte, weil er - 20 Jahre zuvor - den 58-Jährigen bei einem Spaziergang mit seiner Ehefrau beobachtet und ein Verhältnis vermutet hatte. Die Verteidigung legte Nichtigkeitsbeschwerde ein. Nach der Urteilsaufhebung durch den OGH (Oberste Gerichtshof) hätte die Verhandlung im April wiederholt werden sollen, wurde aber abberaumt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen