Panzer aus 2. WK aus Donau gefischt

50 Granaten an Bord

© Stamberg

Panzer aus 2. WK aus Donau gefischt

Jahrzehntelang war der spektakuläre Fund von den Fluten der Donau bedeckt, nun wurde er geborgen: Ein Panzer aus dem 2. Weltkrieg wurde bei Bad Deutsch-Altenburg aus der Donau gefischt.

Nach der Bergung des tonnenschweren Gefährts – es handelt sich um eine russische Selbstfahrlafette – wurde gleich der Entminungsdienst angefordert. Denn in dem Militärfahrzeug wurden 50 Granaten gefunden. Die Munition, jede ist etwa sieben Zentimeter groß, wurde vom Entminungsdienstes des Innenministeriums in Hainburg sichergestellt. An Bord waren auch ein russischer Karabiner und mehrere Handgranaten.

Die Selbstfahrlafette parkt nun in Bad Deutsch- Altenburg, wo sie auf den Abtransport durch das Bundesheer wartet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen