Säugling von Vater zu Tode geschüttelt

29-Jähriger gesteht Misshandlungen

Säugling von Vater zu Tode geschüttelt

Ein bewusstloser Säugling aus dem Bezirk Mistelbach wurde Mitte des ­Monats ins Wiener SMZ Ost eingeliefert. Zwei Tage später war das drei Monate alte Mädchen tot – ÖSTERREICH berichtete. Das Baby starb an einem Schädel-Hirn-Trauma, die Ärzte im Donauspital alarmierten die Polizei. Als sich der Verdacht einer schweren Misshandlung erhärtete, wurde der Vater (29) des Kindes festgenommen. Er stritt jedoch bisher ab, ­etwas mit dem Tod des Babys zu tun zu haben.

Der Vater ist bereits einschlägig vorbestraft

Jetzt die überraschende Wende. In der U-Haft gab er vor dem Haftrichter zu, den Säugling heftig geschüttelt zu haben, wie Friedrich Köhl von der Staatsanwaltschaft bestätigte.

Der 29-Jährige ist bereits einschlägig vorbestraft. Er hatte einem anderen Kind einen Oberschenkelbruch zugefügt. Die Mutter des ­toten Babys, die ein weiteres Kind mit dem Verdächtigen hat, ist auf freiem Fuß.

Das könnte Sie auch interessieren:

Baby-Tod in NÖ: Vater gab zu, Kind geschüttelt zu haben

Nach Säuglings-Tod: Niederösterreicher unter Mordverdacht

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten