Schulwart wegen sexuellen Übergriffs verurteilt

St. Pölten

© sxc

Schulwart wegen sexuellen Übergriffs verurteilt

Mit einem Schuldspruch hat am Landesgericht St. Pölten am Donnerstag ein Prozess gegen einen Schulwart geendet, der des sexuellen Missbrauchs angeklagt war. Er soll Kinder unsittlich berührt haben. Der 52-Jährige wurde nicht rechtskräftig zu zwei Jahren Haft verurteilt, davon 16 Monate bedingt. Die anderen acht Monate wurden dem Mann auf die Untersuchungshaft angerechnet.

Anklage lautete auf zehn Fälle
Der 52-Jährige war des sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen angeklagt, in vier davon wurde er schuldig gesprochen. Der Schulwart bekannte sich bei dem Prozess, für den drei Verhandlungstage notwendig waren, teilweise schuldig. Der Mann gab teilweise Berührungen an Kindern zu, jedoch seien diese nicht aus sexueller Absicht erfolgt. Zu den Vorfällen wäre es im Zuge von Rangeleien beziehungsweise im Spaß gekommen.

Der Prozess fand größtenteils unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Angaben der Kinder wurden auf Video aufgezeichnet und im Gerichtssaal eingespielt.

Ins Rollen gekommen war der Fall nach einem Selbstverteidigungskurs an der Volksschule im Mai des Vorjahres. Dabei wurden auch sexuelle Übergriffe thematisiert. In der Folge hätten einige Kinder einer Lehrerin von solchen Vorfällen berichtet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen