Mon-Cheri-Vergifter in Konkurs

Osberger

© Polizei

Mon-Cheri-Vergifter in Konkurs

Am Landesgericht Krems ist am Donnerstag nach Angaben des KSV das Konkursverfahren über das Vermögen der Osberger KG und des unbeschränkt haftenden Gesellschafters Helmut Osberger (57) aus Spitz a.d. Donau eröffnet worden. Der Heurigenwirt ist wegen versuchten Mordes am Spitzer Bürgermeister Hannes Hirtzberger zu lebenslanger Haft verurteilt. Diese Entscheidung hat der Oberste Gerichtshof (OGH) am 19. März 2009 getroffen. Der 57-Jährige sitzt in Garsten/OÖ ein.

Gegenstand der KG ist das Vermieten und Verpachten von Grundstücken, Gebäuden und Wohnungen, insbesondere des Restaurants Klosterhof in Spitz, so der KSV. Die Konkursverfahren seien über Gläubigerantrag eröffnet worden. "Es liegen daher noch keine konkreten Angaben zur Höhe der Passiva, zu den betroffenen Dienstnehmern bzw. zu den Insolvenzursachen vor."

Die Osberger KG wurde laut KSV im Jahr 1996 gegründet. Sie ist durch Umwandlung aus der Klosterhof in der Wachau BetriebsGmbH hervorgegangen. Es sei derzeit nicht bekannt, ob ein aufrechter Unternehmensbetrieb vorliege. Die Prüfungs- und Berichtstagsatzungen wurden vom Landesgericht Krems für 2. Dezember anberaumt. Zum Masseverwalter ist Rechtsanwalt Alois Autherith aus Krems bestellt worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen