Verteidiger im Fall Hirtzberger legt Berufung ein

Verfahrensmängel

Verteidiger im Fall Hirtzberger legt Berufung ein

Zweieinhalb Monate nach der Urteilsverkündung gegen den Winzer Helmut Ochsberger bringt sein Verteidiger Nikolaus Rast eine Nichtigkeitsbeschwerde gegen das nicht rechtskräftige Urteil ein. Als Grund für die Berufung gab er Verfahrensmängel an, genauere Details gab Rast dazu nicht bekannt.

Die Entscheidung liegt beim OGH
Die Beschwerde wird vom Landesgericht Krems an den Obersten Gerichtshof (OGH) weitergeleitet. Dieser wird letztendlich entscheiden, ob die Beschwerde gerechtfertigt ist oder nicht, also ob es tatsächlich Verfahrensmängel gegeben hat. Mit einer Reaktion des OGH wird erst im Oktober gerechnet. Der Staatsanwalt hat bereits Berufung gegen das Urteil gegen Ochsberger eingelegt, er verlangt lebenslange Haft für den Angeklagten. Ochsberger wurde bisher zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt.

Hannes Hirtzberger liegt noch immer im Wachkoma
Der Zustand des Giftanschlag-Opfers ist noch immer unverändert, auch nach fünf Monaten Behandlung gibt es keine Fortschritte. Die Chancen auf eine Genesung des Spitzer Bürgermeisters schwinden mit jedem Tag mehr. Hannes Hirtzberger war Anfang Februar zusammengebrochen, nachdem er eine mit Strychnin versetzte Praline gegessen hatte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen