Brand in neuem Salzach-Kraftwerk Werfen

100.000 Euro Schaden

© APA/Parigger

Brand in neuem Salzach-Kraftwerk Werfen

Ein Brand im neuen Salzbach-Kraftwerk Werfen/Pfarrwerfen im Salzburger Pongau hat in der Nacht auf Montag erheblichen Sachschaden verursacht. Das Kraftwerk befindet sich seit etwa drei Monaten im Teilbetrieb und hängt am Stromnetz. Entdeckt wurde der Brand im Untergeschoß der Anlage gegen 23.00 Uhr von einem Bereitschaftsmitarbeiter, der die Feuerwehr Werfen alarmierte. Wegen der starken Rauchentwicklung konnten die Einsatzkräfte nur mit Atemschutz ins Kraftwerk vordringen. Das exakte Ausmaß des Schadens ist noch unklar.

Über 100.000 Euro Sachschaden
Ausgebrochen war der Brand nach ersten Erkenntnissen in der 30 KV-Schaltanlage im Untergeschoß des Kraftwerkes (sie dient der "Umspannung" des produzierten Stroms auf eine für das Netz verträgliche Spannung), außerdem gerieten die in diese Anlage führenden Kabel in Brand. Nach Polizeiangaben dürfte der Sachschaden 100.000 Euro übersteigen. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 15 Mann anrückte, konnte den Brand noch vor Mitternacht löschen.

Kraftwerk soll im Mai eröffnet werden
Über die Brandursache konnte man noch keine Angaben machen, weil die Analyse durch den Brandsachverständigen noch ausständig war. Seitens der Polizei vermutet wurde am Dienstag, dass das Feuer im Zusammenhang mit einem großräumigen Stromausfall im Bereich Werfen-Bischofshofen stehen könnte.

Das Kraftwerk, dessen Bau im Oktober 2006 begonnen hat, sollte im Mai 2009 offiziell eröffnet werden. Der Probebetrieb der ersten Turbine war laut Florian Seidl vom Verbund am 10. Februar angelaufen. Der Probebetrieb des zweiten Laufrades sollte in der kommenden Woche starten und wird sich nun auf unbestimmte verzögern, bis eine neue Schaltanlage für den weiteren Betrieb zur Verfügung steht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen