Mann stirbt unter Lawine in Vorarlberg

Lawinen auch in Salzburg

Mann stirbt unter Lawine in Vorarlberg

Lawinen haben in Westösterreich ein Todesopfer und mehrere Verletzte gefordert. In Vorarlberg wurde am Dienstag die Leiche eines Italieners geborgen, der am Vortag am Madrisajoch im Montafon eine große Lawine vermutlich selbst losgetreten hatte und verschüttet wurde. In Salzburg wurden am Dreikönigstag zwei Menschen verletzt. Einen Lawinentoten gab es auch in Südtirol.

Der 48-jährige Skiurlauber aus Italien war am Montagabend nicht von seiner Tour zurückgekehrt, woraufhin seine Frau Alarm schlug. Eine Suchaktion durch die Bergrettung Gargellen und die Polizei musste in der Nacht untergebrochen werden und wurde in der Früh fortgesetzt. Der 48-Jährige wurde gegen 8.00 Uhr in einer Tiefe von einem halben Meter geortet. Am Montag herrschte in der Region Lawinengefahr der Stufe 3 auf der fünfstufigen Skala.

Lungau: Tourengeher befreite sich aus Lawine
Im Salzburger Lungau ist am Dienstagvormittag ein Niederösterreicher verletzt worden, der bei Mauterndorf auf rund 2.200 Meter Seehöhe in eine 35 Grad steile Rinne eingefahren war. Dabei kam er zu Sturz und löste ein etwa 30 mal 100 Meter großes Schneebrett los. Der Wintersportler aus dem Bezirk Bruck an der Leitha wurde von den Schneemassen rund 20 Meter weit mitgerissen und bis zur Hüfte verschüttet. Er konnte sich selbst befreien und ins Krankenhaus Tamsweg fahren, wo er Verletzungen im Knie- und Handbereich behandeln ließ.

Schneebrett in Obertauern
In Obertauern traten zwei Variantenfahrer zu Mittag selbst ein Schneebrett los. Beide wurden nicht verschüttet, einer erlitt allerdings einen Beinbruch. Der Urlauber aus Deutschland wurde vom Rettungshubschrauber mit einem Seil geborgen. Am Kitzsteinhorn bei Kaprun ging fast zeitgleich ebenfalls eine Lawine ab. Dort gab es keine Verschütteten, hieß es seitens der Bergrettung, die die Lawine vorsichtshalber zwei Mal mit Hunden abgesucht hat.

Lawine im Zillertal
Bei Fügenberg im Tiroler Zillertal sind am Dreikönigstag mehrere Tourengeher von einem Schneebrett erfasst worden. Die Wintersportler konnten sich selbst befreien. Das Unglück ereignete sich im freien Skiraum.

Lawinentoter auch in Südtirol
Auch in Südtirol gab es am Dreikönigstag einen Lawinentoten. Auf der 2.835 Meter hoch gelegenen Schneespitze nördlich von Bruneck ist in den Mittagsstunden eine Dreiergruppe von Schneemassen erfasst worden. Nach Angaben der Bergrettung kam ein Einheimischer aus Bruneck im Pustertal ums Leben. Zwei weitere Tourengeher überlebten mit zum Teil schweren Verletzungen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen