Rollstuhlfahrer von Zug getötet

Keine Chance

© APA

Rollstuhlfahrer von Zug getötet

Beim Überqueren eines Bahnübergangs ist am Montagabend in Mittersill (Pinzgau) ein 31-jähriger Rollstuhlfahrer von einem Zug erfasst und getötet worden. Der Einheimische wollte beim so genannten Essiger-Fußballplatz über die Gleise und dürfte dabei die vom Bahnhof kommende Garnitur der Pinzgaubahn übersehen haben. Er wurde von der Lok überfahren und rund 80 Meter mitgeschleift, berichtete die Sicherheitsdirektion.

Notbremsung
Der Lokführer hatte zunächst ein Hupsignal abgegeben. Als der Behinderte dennoch weiterfuhr, leitete er eine Notbremsung ein, konnte aber den Unfall nicht mehr verhindern. Der 31-Jährige wurde aus dem Rollstuhl geschleudert und von der Lokomotive erfasst. Er war auf der Stelle tot. Der Lokführer und die Schaffnerin erlitten einen schweren Schock, sie mussten vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen