20.000 Grazer ohne Leitungswasser

Rohrbruch

© sxc

20.000 Grazer ohne Leitungswasser

Eine böse Überraschung erlebten Montag in der Früh Tausende Grazer. Zahlreiche Haushalte standen plötzlich ohne Wasser da. Ein Wasserrohrbruch in einer Hauptwasserleitung hatte Schuld.

Kein Wasser
Keinen guten Start in die neue Arbeits- beziehungsweise Schulwoche erlebten Montag früh 20.000 Bewohner der Grazer Bezirke Liebenau, Puntigam und St. Peter. Spärliche Wassertropfen trotz voll aufgedrehter Hähne „begrüßten“ die Morgenduscher. Teilweise blieben die Becken sogar vollkommen trocken. Duschen, Wasch- und Kaffeemaschinen standen notgedrungen still. Zähne blieben ungeputzt.

Lecke Leitung
Grund für die „Trockenübung“ frühmorgens war ein Wasserrohrbruch in der sieben Kilometer langen Hauptwasserleitung nahe dem Wasserwerk in Feldkirchen bei Graz. „Später wurde ein zweites Leck nur einen Kilometer von der ersten Bruchstelle entfernt entdeckt“, erklärte eine Sprecherin der Graz AG. Beide Stellen konnten in stundenlanger Arbeit wieder abgedichtet werden.

Nach etwa zwei Stunden gab es noch am Vormittag für einen Großteil der wasserlosen Haushalte Entwarnung. 150 Bewohner saßen jedoch noch am Nachmittag auf dem Trockenen. Erst in den Abendstunden hieß es von Seiten der Wasserwerke für alle betroffenen Murstädter wieder „Wasser marsch!“.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen