Genossen übernehmen Arnie-Haus

Museum geplant

© APA

Genossen übernehmen Arnie-Haus

Die Gemeinnützige Grazer Wohnungsgenossenschaft (ggw) feierte am 12. Mai ihr hundertjähriges Bestehen. Elf Tage später verkündete ihr Aufsichtsratsvorsitzender Peter Urdl – SPÖ-Altbürgermeister von Thal und Schulfreund Schwarzeneggers – Arnies Geburtshaus mit Partnern erwerben und zum Museum machen zu wollen. ÖSTERREICH berichtete.

Eröffnung im Sommer 2010
Am Freitag ging Urdls Traum in Erfüllung: Mehr als 500.000 Euro stellten seine Investoren auf und sicherten sich das einstige Forsthaus der Familie Herber­stein. Dort wird voraussichtlich im Juli 2010 ein Schwarzenegger-Museum feierlich eröffnet. Das sind aber nicht alle Pläne mit dem schmucken Haus, in dessen Obergeschoss einst die Gendarmenfamilie Schwarzenegger gewohnt hat. Neben dem Museum werden nämlich noch Wohnungen im Arnie-Haus entstehen: Mit einem ausgebauten Dachgeschoß sind vier feine Blieben möglich.

Roter Landes-Vize hat keine Freude
Hier kommt die ggw ins Spiel, die zumindest nicht der „schwarzen Reichshälfte“ zuzurechnen ist und wie die SP-Privatstiftung (bis vor kurzem) den Begriff „gemeinnützig“ verwendet. Eine Genossenschaft und Schwarzenegger passen aus Sicht einiger Roter aber nicht zusammen. Entsprechend groß ist die Aufregung über das – für die ggw durchaus sinnvolle – Geschäft. Garantiert keine Freude hat SP-Vize-LH Kurt Flecker: Aus seinem Kultur-Ressort wird kein Cent in ein Museum für Arnie fließen. Zitat: „Der ist für mich gestorben.“ Stichwort Todesstrafe. Fleckers Parteifreund Urdl kündigt indes „eine Weltsensation“ für Thal bei Graz an.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen