Neuer Weltrekord im Extremskifahren aufgestellt

53.577 Höhenmeter

© APA

Neuer Weltrekord im Extremskifahren aufgestellt

In 24 Stunden hat der deutsche Christian Flühr in Tirol und Bayern 53.577 Höhenmeter auf Skiern zurückgelegt. Damit übertraf er den bisherigen Weltrekord um 7.000 Meter. Schauplätze der Dauerabfahrten waren das Oberaudorfer Hocheck in Bayern und das Kössener Unterberghorn im Tiroler Bezirk Kitzbühel. Der Extremsportler schaffte damit bereits seinen 12. Weltrekord.

Der Startschuss für seinen Weltrekordversuch fiel am Dienstag um 8.00 Uhr in Kössen. Neun Stunden lang fuhr der Sportler die rund vier Kilometer lange Abfahrt ohne Pause hinunter, hieß es in einer Aussendung am Freitag. Die schnellste Runde von insgesamt 39 Abfahrten schaffte Flühr am Nachmittag mit rund drei Minuten.

262 Stunden ohne Unterbrechung
"Das ist nicht mit Christians Ausdauerrekorden zu vergleichen. Das ist eher Skifahren im Grenzbereich. Wir tauschen Christians Begleiter auf der Piste alle zwei Stunden und die Abfahrt hat wirklich Anspruch mit Sprüngen und Kurven," erklärte Teamchef und Teamarzt Christian Schmidt die Unterschiede zu anderen Rekordprojekten. Erst im Jänner vergangenen Jahres hatte Flühr den Rekord im Dauerskilfahren aufgestellt. Er fuhr 262 Stunden ohne Unterbrechung.

Von Kössen fuhr der Sportler nach Oberaudorf, wo er am Mittwoch nach weitern 14 Stunden um kurz nach 8.00 Uhr seinen eigenen Rekord brach. Die ursprünglich anvisierten 55.555 Höhenmeter schaffte er jedoch nicht. "Das ist wahrlich kein Kindergeburtstag. Das ist das Härteste, was ich je auf Ski gemacht habe. Ich bin total müde und fertig. Ich will nur noch ins Bett," sagte der sichtlich erschöpfte Flühr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen