Paragleiter kollidierten in der Luft

Überlebt

© Zoom Tirol

Paragleiter kollidierten in der Luft

Ein Aufschrei des Entsetzens gellte Samstagnachmittag über das Flugsportzentrum bei den Elferliften im Stubaital. Dutzende Beobachter des Dramas starrten fassungslos zum Himmel. Zwei Paragleitschirme mit drei Personen hatten sich in 180 Metern Höhe ineinander verheddert und trudelten in einer immer schnelleren Spirale in die Tiefe.

Die Opfer krachten auf einem Feld 200 Meter neben dem regulären Landeplatz auf. Augenzeugen alarmierten sofort die Rettung.

Schülerin und erfahrener Flieger auf Kollisionskurs
Tanja B. (26) aus Deutschland war um 14.40 Uhr im Rahmen ihrer Flugausbildung im Sportzentrum in den Bergen gestartet. Die Schülerin genoss ihren ersten Alleinflug und stand mit ihrem Lehrer am Boden in Funkkontakt. Zunächst ging alles gut.

Die Urlauberin wendete am Ende des Tals und kurvte wieder in Richtung Elferlifte. Da kam ihr der Tscheche Ondrej P. (33) mit einem Tandemschirm entgegen. Der erfahrene Flieger hatte die 26-jährige Rumänin Ramona F. als Passagierin mit dabei. Die beiden Gleiter flogen direkt aufeinander zu – Sekunden später kam es zum Crash.

Die Schirme verhedderten sich und stürzten ab
Die Flugschülerin verwickelte sich im Schirm des Tschechen. Unkontrolliert trudelten die verhakten Luftsegel in die Tiefe.

Regelgemäß zog Ondrej P. die Leine seines Notschirms. Der konnte zwar nicht das Gewicht von drei Personen tragen, aber zumindest die Fallgeschwindigkeit bremsen.

Die Folge: Ramona F. erlitt überhaupt nur Prellungen. Auch die beiden anderen Unfallopfer überlebten, mussten aber verletzt in die Uniklinik Innsbruck gebracht werden

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen