Sonderthema:
Arbeiter durch heißes Zink verletzt

600 Grad

© dpa/A3528 Armin Weigel

Arbeiter durch heißes Zink verletzt

Vier Arbeiter sind in der Nacht auf Freitag in Vorarlberg durch Spritzer 600 Grad heißen Zinks verletzt worden. Ein 34-jähriger Mann war in einem Unternehmen in Bludesch (Bezirk Bludenz) kurz nach Mitternacht damit beschäftigt, einen 1,7 Tonnen schweren Stahlträger mit einem Laufkran aus dem Zinkbad zu heben, dabei brach offenbar eine Schweißnaht und der Träger stürzte in das flüssige Metall zurück.

Kollegen
Vier Arbeitskollegen des Mannes im Alter von 33 bis 41 Jahren hielten sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe des Beckens auf. Sie erlitten durch Spritzer leichte Verbrennungen. Die Männer wurden ambulant im Landeskrankenhaus Feldkirch behandelt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen