Pensionistin betrieb bei Feldkirch Kleinbordell

Aufgeflogen

Pensionistin betrieb bei Feldkirch Kleinbordell

Dieses Bordell soll die Österreicherin bosnischer Herkunft von Mitte Juni 2007 bis Anfang Jänner 2008 betrieben haben. Zum Teil hätten vier Mädchen gleichzeitig zur Auswahl gestanden, so die Polizei.

Pension aufgebessert
Die beschuldigte 48-Jährige schaltete Kontaktanzeigen und stellte als einzige deutschsprachige Person über das Telefon Kontakte zu den Freiern her. Sie verhandelte auch über den Preis bzw. die Gegenleistung. Sie nahm zudem das Geld entgegen und teilte es unter den Beteiligten auf, so die Polizei. Mit dem verdienten Geld bestritt die Frau ihren Lebensunterhalt.

"Stoßverkehr" zu Weihnachten
Zwei der Prostituierten, die die Polizei noch antraf, waren 19 und 25 Jahre alt, ihre drei Kolleginnen waren bereits zu Jahreswechsel abgereist. Da sich das Kleinbordell in einer Mehrfamilienanlage befand, fiel der "Betrieb" der 48-Jährigen zunächst niemandem auf. Gerade zu Weihnachten hätten sich die Freier aber geradezu die Klinke in die Hand gedrückt, so ein Ermittler. Wie viel Geld die Pensionistin damit verdient hatte, wollte die Polizei nicht angeben. Die 48-Jährige zeigte sich geständig und wird wegen Zuhälterei angezeigt

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen