Video zum Thema Wiener IS-Mädchen getötet
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Wiener IS-Mädchen in Syrien getötet

Samra K. und Sabina S., Wiener Teenager bosnischer Herkunft, setzten sich 2014 nach Rakka in Syrien ab: "Sucht nicht nach uns. Wir dienen Allah und werden für ihn sterben", schrieben sie damals via Social-Media-Accounts. Seither gab es kaum gesicherte Informationen über ihr Schicksal. Samra soll in Rakka sogar ein Kind geboren haben.

Nun behauptet ein Insider gegenüber ÖSTERREICH: "Die beiden haben mit anderen Frauen in einem Haus gelebt, dienten den Kämpfern. Samra wollte fliehen. Dabei ist sie umgekommen." Angeblich sei sie zu Tode geprügelt worden, wird gesagt. Weder das Außenministerium noch der Verfassungsschutz konnten das gegenüber ÖSTERREICH bestätigen. Aus Verfassungsschutzkreisen heißt es allerdings, die Mädchen hätten sich erst kürzlich bei Verwandten und Freunden in Wien gemeldet.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Erste Gemeinde verbietet Burkini
Niederösterreich Erste Gemeinde verbietet Burkini
Nach einem Antrag seitens der FPÖ Hainfeld ist der "Burkini" im Hainfelder Schwimmbad verboten. 1
Mit "Heil Hitler" durch Graz
Aufregung Mit "Heil Hitler" durch Graz
Ein dubioser Wagen tourt seit einigen Tagen durch die steirische Landeshauptstadt. 2
Rätsel um missgebildete Babys im Bregenzerwald
Was steckt dahinter? Rätsel um missgebildete Babys im Bregenzerwald
Rätsel um Fehlbildungen: In Vorarlberg sind Bevölkerung und Behörden beunruhigt. 3
Bade-Drama um 13-jährigen Asylwerber
Neufelder See Bade-Drama um 13-jährigen Asylwerber
Das Rote Kreuz und eine Tauchstaffel waren bei der Suchaktion im Einsatz. 4
OÖ: 2-Jährige von Lkw überrolt - tot
Drama OÖ: 2-Jährige von Lkw überrolt - tot
Kind rannte seitlich gegen von Bauernhof ausfahrenden Lkw - Keine Überlebenschance. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.