Bis ÖVP-Parteitag

© Johannes Kernmayer/TZ ÖSTERREICH

"Brauchen noch eineinhalb bis zwei Wochen"

Während in den Verhandlungsgruppen zuletzt ein rascher Abschluss der Koalitionsverhandlungen für möglich gehalten wurde, nimmt ÖVP-Chef Josef Pröll nun wieder etwas das Tempo zurück. Pröll sagte am Freitag in der "ZiB" um 13 Uhr, eine Einigung könne es geben, aber: "Ich glaube schon, dass wir dann noch eineinhalb bis zwei Wochen bis zur endgültigen Entscheidung brauchen und rund um den Parteitag wird klar sein, ob es geht oder nicht."

Der ÖVP-Parteitag geht am 28. November über die Bühne.

Post schadet dem Klima
Laut Pröll haben die "Ereignisse der letzten Tage" zu einer "angespannten Situation" geführt. Damit gemeint ist offenbar die Kritik der SPÖ an den Sparplänen der Post. Zuletzt war aus der ÖVP zu hören, dass sich die Partei von SPÖ-Chef Werner Faymann vorgeführt fühlt.

Partei macht Pröll Druck
Das werde ihn aber "nicht daran hintern, diesen Weg für Österreich zu gehen und die Entscheidung zu suchen", so Pröll, der außerdem mit massiver Koalitionsskepsis, vor allem in der steirischen ÖVP kämpft. Das werde aber nur gehen, wenn die SPÖ bereit sei, Probleme zu lösen, richtete der ÖVP-Chef eine "ernste Warnung" an den Verhandlungspartner.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen