Ermittlungen nach Bundesheer-Schießerei gestartet

Tschad-Einsatz

© APA

Ermittlungen nach Bundesheer-Schießerei gestartet

Einen Tag nach einem Schusswechsel zwischen österreichischen EUFOR-Soldaten und eine Räuberbande im Osten des Tschad haben am Mittwoch die offiziellen Ermittlungen begonnen. „Die Erhebungen werden vom EUFOR-Kommando gemeinsam mit den tschadischen Behörden durchgeführt“, erklärte Bundesheer-Oberstleutnant Klaus Roch gegenüber ÖSTERREICH. „Die Österreicher haben damit jetzt nichts mehr zu tun.“ Daher könne man auch nicht sagen, wann die Ermittlungen abgeschlossen sein werden.

Die an dem unblutigen Zwischenfall beteiligten österreichischen Soldaten stehen weiterhin im Einsatz, Roch: „Denn mit so einem Vorfall muss man im Tschad immer rechnen.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen