Heinisch-Hosek lädt zur Aussprache

Justizpersonal

© AP

Heinisch-Hosek lädt zur Aussprache

Die für den öffentlichen Dienst zuständige Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) will versuchen, den Konflikt um den Personalmangel in der Justiz zu entschärfen. Sie will alle Beteiligten - Justizministerium, Richtervereinigung und Gewerkschaft - zur Aussprache einladen. Auf zusätzliche Planstellen dürfen die Richter und Staatsanwälte aber nicht hoffen.

Bis Ende des Jahres gebe es bereits insgesamt eine Aufstockung um 70 Posten (für Richter, Staatsanwälte und Richteramtsanwärter). Die Ministerin sage zwar nicht, dass es kein Problem in der Jusitz gebe. Aber die einzige Antwort könne nicht immer nur "mehr Personal" lauten, hieß es aus Heinisch-Hoseks Büro. Man müsse auch über Effizienzsteigerungen und über die Zahl der Bezirksgerichte sprechen, wurde ein altes Justizthema wieder aufs Tapet gebracht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen