Kindergarten in Wien wird ganztägig gratis

Ab 5. Lebensjahr

© APA

Kindergarten in Wien wird ganztägig gratis

Über das Wochenende sind noch einige Experten- und Politikerrunden darüber anberaumt, wie viel die Stadt Wien aus dem 70-Millionen-Euro-Paket des Bundes für die Kindergärten bekommt.

Klar ist aber jetzt schon, dass die gute Nachricht für die 15.887 Kinder zwischen fünf und sechs Jahren in der Bundeshauptstadt lautet: Der verpflichtende Kindergarten wird ganztags gratis sein. „Denn nur das macht pädagogisch und in der Praxis überhaupt Sinn“, betonte zuletzt Bürgermeister Michael Häupl. Seine Stadträtin Grete Laska hatte in ÖSTERREICH schon zu Beginn der Verhandlungen mit dem Bund angekündigt: „Unser Ziel ist es, den Kindergarten ganztags gratis zu machen.“ Jetzt bestätigt auch Finanzstadträtin Renate Brauner: „Wenn der Bund entsprechend mitzahlt, wird es den Gratis-Kindergarten ab fünf Jahren geben.“

Wien bisher am teuersten
Für die Wiener Eltern bedeutet das eine ordentliche Kostenentlastung: Lag das Familien-Nettoeinkommen über 2.425 Euro, zahlte man pro Kind monatlich 218,99 Euro, dazu kamen 57,41 Euro fürs Mittagessen und 7,27 Euro für ein Gabelfrühstück. Allerdings: Ein Drittel der 13.707 Kindern in städtischen und privaten Kindergärten ist aus sozialen Gründen Nullzahler.

Kosten: rund 9 Mio. Euro
Womit klar ist, dass die Finanzierung des Gratis-Kindergartens eher eine ideologische als eine finanzielle Frage ist: Wien nahm 2007 25,9 Millionen Euro an Elternbeiträgen ein, rund neun Millionen davon in der Altersgruppe der 5 bis 6-Jährigen, von denen 93 Prozent den Kindergarten besuchen. Bei einem Kostendeckungsgrad von ohnehin nur noch 12 Prozent ist ein Verzicht der Stadt auf die Elternbeiträge finanziell durchaus machbar.

Für Häupl ist schon seit Wochen klar, dass der Anteil am 70-Millionen-Budget des Bundes für den Gratis-Kindergarten nicht ausschlaggebend sein wird, da dieser nur für Halbtagsbetreuung einsetzbar ist: „Wir werden das machen, was wir für sinnvoll halten. Und das ist ein Ganztags-Kindergarten. Notfalls werden wir das, wie so oft, selbst finanzieren.“

Viele Bundesländer geben der gesellschaftlichen Realität nach: Ganztägige, kostenlose Betreuung im Kindergarten wird in OÖ, Salzburg, in der Steiermark und im Burgenland angestrebt. Die konservativ ÖVP-geführten Bundesländer hinken noch nach.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen