Klassenschülerzahl wird auf 25 gesenkt

Richtwert

© APA-FOTO: ROLAND SCHLAGER

Klassenschülerzahl wird auf 25 gesenkt

Die Klassenschülerhöchstzahl wird ab kommendem Schuljahr auch gesetzlich gesenkt. Der entsprechende Gesetzesentwurf geht morgen, Donnerstag, in Begutachtung. Derzeit beträgt die gesetzliche Höchstzahl 30 Kinder pro Klasse - um Abweisungen an einzelnen Standorten zu vermeiden, ist eine Überschreitung um 20 Prozent, also 36 Schüler, erlaubt.

Richtwert von 25 Kindern
Seit dem laufenden Schuljahr gilt in den ersten Klassen Volks-, Haupt- und Polytechnische Schule sowie in der AHS-Unterstufe ein Richtwert von 25 Kindern, ab nächstem Schuljahr sind auch die zweiten Klassen einbezogen, usw. Der Richtwert bedeutet, dass Schulen die nötigen Ressourcen für 25 Schüler pro Klasse erhalten - sie können aber auch etwa zur Vermeidung von Abweisungen größere Klassen bilden und dafür andere pädagogische Maßnahmen wie Teamteaching oder Teilungen nur in einzelnen Fächern vornehmen.

In Wien war zuletzt zur Vermeidung von Abweisungen im Gespräch, Klassen jenseits der 30er-Grenze einzurichten. Das wird mit der gesetzlichen Senkung unmöglich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen