Pensionsprivilegien werden abgebaut

Verwaltungsreform

Pensionsprivilegien werden abgebaut

Die Arbeitsgruppe zur Verwaltungsreform hat einen Zeitplan für Änderungen von Pensionsprivilegien festgelegt. Bis Ende Jänner soll mit betroffenen Unternehmen wie der Österreichischen Nationalbank oder den ÖBB besprochen werden, was diese bereit sind zu tun, um ihre Pensionssysteme umzustellen, erklärte ÖVP-Finanzstaatssekretär Reinhold Lopatka. Sollte es kein Ergebnis geben, werde man entsprechende gesetzliche Maßnahmen ausloten.

Sonst handelt der Bund
In einem aktuellen Bericht kritisieren Rechnungshof, WIFO und IHS die teuren Sonderpensionssysteme. Das sogenannte Vorbereitungsgremium, eine Gruppe von Experten und Beamten, wird laut Lopatka deshalb nun mit OENB, ÖBB, ORF, den Sozialversicherungen und den betroffenen Gemeinden besprechen, was diese bereit sind, gegen die Pensionsprivilegien zu tun. Es handle sich um einen "engen Zeitplan", so Lopatka: Liegen bis Ende Jänner keine Lösungsvorschläge auf dem Tisch, will die Regierung gemeinsam mit der Arbeitsgruppe gesetzliche Maßnahmen ausloten, die es dem Bund ermöglichen, in die Sonderpensionssysteme einzugreifen.

Förderungswirrwarr
Weiters habe man von den Experten einen Überblick über die Probleme im österreichischen Förderungswesen erhalten, sagte SPÖ-Finanzstaatssekretär Andreas Schieder. Die Expertengruppe habe nun den Auftrag bekommen, einen Katalog mit Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten, wie man künftig etwa Doppelgleisigkeiten bei der Vergabe von Förderungen vermeiden und mehr Transparenz schaffen könne.

Bundeskanzler Werner Faymann und Vizekanzler Josef Pröll halten insgesamt ein Einsparungspotenziel von 3,5 Milliarden Euro im Zug der Verwaltungsreofrm für realistisch.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen