Präsenzdienst verlängert Familienbeihilfe

Budget

 

Präsenzdienst verlängert Familienbeihilfe

Sozialminister Rudolf Hundstorfer (S) und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (V) haben die Verschärfungen bei der Familienbeihilfe Montagabend in der "ZiB2" ein wenig relativiert. So betonte Hundstorfer, dass der Zivil- und der Präsenzdienst den Bezug verlängern, er bei diesen Vordienstzeiten also nicht automatisch mit dem abgeschlossenen 24. Lebensjahr aufhört, sondern entsprechend später. Mitterlehner wiederum beschwichtigte, dass die Mitversicherung bei den Eltern für Studenten weitergehe, auch wenn der Bezug der Familienbeihilfe ende.

Bund bringt sich ein
In Sachen Pflege verkündete Hundstorfer, dass sich der Bund künftig beim Pflegegeld der Länder einbringen wird. Erstens will der Sozialminister eine Harmonisierung der Landespflegegelder und zweitens geht er mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass diese Landesleistungen ab 2012 von seinem Ressort "mitexekutiert" werden. Dabei geht es um ein ziemlich hohes Volumen. Laut Hundstorfer zahlen die Länder unter diesem Titel 360 Millionen Euro aus.
 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen