SPÖ will Aids-Zwangstests für Aggressive

Schutzmaßnahme

© dpa

SPÖ will Aids-Zwangstests für Aggressive

Mit einem für die Sozialdemokraten ungewöhnlichen Vorschlag melden sich SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni und SPÖ-Gesundheitssprecherin Sabine Oberhauser, eine Ärztin von Beruf, zu Wort. Aggressive Menschen bei Amtshandlungen durch Polizei oder durch die Rettung sollten zwangsweise auf HIV getestet werden können.

Derzeit Zwangstests unmöglich
Attacken mit Spritzen, Drohungen mit Hepatitis-C und HIV-positiv, kratzen, beißen und spucken - längst Alltag im Polizei-und Rettungswesen. Tragisch wird es, wenn ein Einsatzbeamter oder Sanitäter verletzt wird und Monate lang nicht weiß, ob er infiziert wurde. Denn derzeit kann der Verursacher nicht zur Blutabnahme vorgeführt werden. Dieses Problem versuchen die beiden SPÖ-Mandatare jetzt zu lösen.

Sie fordern Änderungen von Sicherheitspolizei- und Ärztegesetz.

Aids-Hilfe: bringt nichts
Für den Obmann der Aids-Hilfe Wien, Dennis Beck, ist der Vorschlag unverständlich und entbehrt jeder sachlichen oder fachlichen Grundlage. Erstens kann wegen des diagnostischen Fensters (bis die Infektion bei dem Angreifer erkannt werden kann) kein sicherer Befund gestellt werden. Zweitens sagt der HIV-Status des Angreifers nichts darüber aus, ob das Opfer wirklich angesteckt wurde, so Beck.

Sinnvoller erscheinen Beck die HIV-Schnelltests, die man bei einem verletzten Beamten durchführen kann, oder die HIV-Post-Expositions-Prophylaxe, kurz PEP. Diese medikamentöse Notfallmaßnahme kann nach einer eindeutigen Risikosituation das HIV-Übertragungsrisiko deutlich senken.

In der Vergangenheit hat die SPÖ immer - vor allem von der FPÖ geforderte - HIV-Zwangstests regelmäßig abgelehnt. HIV-Infektionen selbst nach Nadelstichverletzungen etc. im medizinischen Bereich sind extrem selten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen