Sonderthema:
Schelling: Nachhilfe für Grasser

Dossier vor Hypo-Aussage

Schelling: Nachhilfe für Grasser

Es sind 598 Seiten, die derzeit die Politszene erregen: Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser hat sich vor seiner Aussage im Hypo-U-Ausschuss Nachhilfe erteilen lassen. Und zwar hatte Grasser Nachfolger Hans Jörg Schelling (ÖVP) um Hilfe gebeten, die der auch prompt lieferte: Schelling setze seinen Ministeriumsgeneralsekretär Hans Georg Kramer in Marsch. Und der leistete ganze Arbeit, wie eine parlamentarische Anfragebeantwortung an die Grünen zeigt.

  • Fast 600 Seiten Dossier: Das Finanzministerium erarbeitete für den Bürger Grasser ein 598-Seiten-Dosier samt Hypo-Berichten, Unterlagen und Pressespiegel – das Material liegt ÖSTERREICH vor.

"Briefing für Ex-Minister 
ist völlig unzulässig"

  • Statements: Dem Zeugen Grasser wurde sogar ein Eingangsstatement vorformuliert – er hat sich bei seiner Aus­sage am 30. September 2015 aber nicht daran gehalten.
  • Brief: Vom Dossier will Schelling nichts gewusst haben. Aber in einem Brief bot Schelling Grasser an, sich an Kramer zu wenden.

Das Ausmaß des Grasser-Briefings ist erstaunlich, tobt der Grüne Bruno Rossmann: „Das ist völlig unzulässig!“

Günther Schröder

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen